Autobahnbau dauert noch: Planung der A44 dauert bis 2019

Doch die Überarbeitung der bisherigen Planung hat sich als aufwendiger erwiesen als zunächst eingeschätzt

Kaufungen. Die Planung des bei Kaufungen verlaufenden Abschnitts der Autobahn 44 braucht mehr Zeit: Das Planfeststellungsverfahren wird möglicherweise erst Mitte 2019 eingeleitet werden können, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag mitteilte. „Hessen Mobil hat bereits zusätzliches Personal für das Projekt abgestellt und zudem den damit befassten Fachbereich in Kassel von anderen Aufgaben entlastet“, sagte der Minister.

 „Außerdem werden alle Möglichkeiten zur Einschaltung privater Ingenieurbüros genutzt. Doch die Überarbeitung der bisherigen Planung hat sich als aufwendiger erwiesen als zunächst eingeschätzt, und die privaten Büros haben wegen hoher Auftragslage nur begrenzte Kapazitäten.“ Die A 44 soll von Kassel nach Herleshausen führen und dort an die A 4 anschließen. Die Kosten der ca. 70 Kilometer langen Verbindung werden auf insgesamt rund 1,8 Mrd. Euro veranschlagt.

Bauherr ist der Bund, das Land Hessen übernimmt in Auftragsverwaltung die Planung. Zwei der zwölf Abschnitte sind fertig, acht im Bau, einer ist in Bauvorbereitung. Lediglich der Abschnitt von Kassel-Ost nach Helsa-Ost (Verkehrskosteneinheit (VKE) 11) ist noch ohne Planfeststellungsbeschluss. Hessen Mobil hatte 2012 einen Planungsvorschlag vorgelegt, dem der Bund im Mai 2014 grundsätzlich zustimmte, dabei aber eine neue Verkehrsprognose und weitere Prüfungen verlangte. Ende 2016 stimmte der Bund einer Überarbeitung der ursprünglichen Planung zu, so dass die parallel zur künftigen Autobahn verlaufende Bundesstraße 7 erhalten bleibt und nach Eröffnung der A 44 zur Kreisstraße wird. Dies geht auf eine Anregung aus dem zweijährigen Dialog mit der Region zurück und soll die Orte entlang des Abschnitts im Falle einer Autobahnsperrung vor Durchgangsverkehr schützen.

Der bisherige Zeitplan hatte vorgesehen, die Planung 2018 abzuschließen und dann in der zweiten Jahreshälfte mit dem Planfeststellungsverfahren zu beginnen. Inzwischen muss jedoch mit mehreren Monaten Verzögerung gerechnet werden

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter Toter in Gartenlaube: Polizei sucht nach Hinweisen

Die verweste Leiche in Niestetaler Gartenlaube wurde als männlich identifiziert. Mehr weiß man nicht. Daher wendet sich die Kasseler Polizei nun mit Fotos der Kleidung …
Unbekannter Toter in Gartenlaube: Polizei sucht nach Hinweisen

Wilhelmshöhe: Diebe fragen Frau nach Weg und entreißen ihr die Handtasche

Zwei bislang unbekannte Täter haben am Dienstagmittag im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe einer Frau die Handtasche entrissen und sind anschließend geflüchtet.
Wilhelmshöhe: Diebe fragen Frau nach Weg und entreißen ihr die Handtasche

51-Jähriger in Kölnischer Straße von zwei Männern beraubt: Polizei hofft auf Rückmeldung

Zwei bislang unbekannte Täter beraubten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Kölnischen Straße einen 51-Jährigen aus Kassel.
51-Jähriger in Kölnischer Straße von zwei Männern beraubt: Polizei hofft auf Rückmeldung

Bilanz der Polizei zum Speedmarathon: Auch im Raum Kassel zeigte dieser Wirkung

Der am Mittwoch durchgeführte europaweite Speedmarathon verfehlte auch im Raum Kassel nicht seine Wirkung.
Bilanz der Polizei zum Speedmarathon: Auch im Raum Kassel zeigte dieser Wirkung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.