Alleingelassener Koffer: Polizei sperrte Bahnhof Wilhelmshöhe teilweise.

Sprengstoffspürhund hatte angeschlagen. Dann meldete sich Frau und gab an, den Koffer vergessen zu haben.

Kassel. Die Kasseler Polizei war wegen eines herrenlosen Gepäckstücks seit 11 Uhr am Kasseler Bahnhof Wilhelmshöhe eingesetzt. Ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizeiinspektion Kassel hatte auf einen alleingelassenen Koffer reagiert. Daraufhin sperrte die Kasseler Polizei den unmittelbaren Nahbereich, räumte Teile des Bahnhofs sowie den Bahnhofsvorplatz und verständigte die Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes.

Noch während deren Anfahrt, meldete sich gegen 13 Uhr eine 41-Jährige aus Berlin von ihrer Reise im Zug nach Frankfurt bei der Bundesbahnzentrale in Frankfurt und berichtete, ihren roten Trolley am Bahnhof Wilhelmshöhe vergessen zu haben. Die Kasseler Polizei nahm sofort Kontakt zur Anruferin auf und überprüfte daraufhin deren stehengelassen Koffer, nachdem sie ihr Gepäckstück identifiziert hatte. Im Koffer, wie von der 41-Jährigen beschrieben, Kleidung und Kosmetika. Auf das Letztgenannte hatte der Sprengstoffspürhund offenbar reagiert.

Sämtliche polizeiliche Maßnahmen am Bahnhof Wilhelmshöhe, auch die Sperrung des öffentlichen Personennahverkehrs, wurden gegen 13.15 Uhr wieder aufgehoben. Den Trolley nahm die Kasseler Polizei in Verwahrung. Die 41-Jährige will diesen in den nächsten Tagen auf ihrem Rückweg wieder abholen.

Rubriklistenbild: © Marco2811 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Aufgrund der Täterbeschreibung geht die Polizei davon aus, dass beide Überfälle von ein und der selben Person begangen wurden.
Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel. Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt wieder viele Paradiesvögel nach Kassel. Am Wochenende findet die 16. Manga-Messe Connichi statt. 
Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Dort wo früher Tristesse herrschte sind moderne Appartements entstanden. „Livinspace-Boardinghouse“ heißt das Ganze.
Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kassel - das Wichtigste gleich vorweg: Wer nach den finanziellen Problemen der documenta personelle Konsequenzen durch den Aufsichtsrat erwartet hatte, wurde enttäuscht.
documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.