Beamter bei Festnahme verletzt: Bundespolizei überwältigt Betrunkenen

Mit rund zwei Promille und ohne gültigen Fahrschein, sorgte Dienstagmorgen ein 29-Jähriger aus Stadtallendorf für Ärger.

Kassel.  Der Mann war gegen 6 Uhr ohne gültiges Ticket in einem Nahverkehrszug zwischen Kassel-Hauptbahnhof und Kassel-Wilhelmshöhe unterwegs. Bei der Fahrscheinkontrolle war er sehr aggressiv und unkooperativ.

Infolgedessen sollte der 29-Jährige den Zug in Kassel-Wilhelmshöhe wieder verlassen. Da er dies nicht freiwillig tat, rief der Bahnmitarbeiter die Bundespolizei.

Die gerufenen Bundespolizisten konnten den Mann nur mittels körperlicher Gewalt bändigen. Die Beamten brachten den offensichtlich stark Alkoholisierten zu Boden und legten ihm Handschellen an.

Ein Bundespolizist wurde bei der Festnahme leicht am Knie verletzt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 29-Jährige wieder frei.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht Zeugen: Unbekannte brechen in zwei Kasseler Kitas ein

In der Nacht zum heutigen Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in zwei Kitas in den Kasseler Stadtteilen Wesertor und Nord sowie in das Verwaltungsgebäude des …
Polizei sucht Zeugen: Unbekannte brechen in zwei Kasseler Kitas ein

Pkw gerät auf die Gegenfahrbahn und kracht in Rettungswagen - drei Verletzte

Am frühen Dienstagmorgen ist ein Autofahrer auf der B 83 am Platz der Deutschen Einheit in Kassel mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem …
Pkw gerät auf die Gegenfahrbahn und kracht in Rettungswagen - drei Verletzte

Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Die Kasseler Daume und Mientus spielen und trainieren nicht nur selbst, sie organisieren auch ihre Mitglieder. von VP-Gaming.de. 
Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Die Zukunft des Obelisken könnte geklärt sein – sofern der Künstler Olu Oguibe sein Einverständnis gibt.
Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.