Beim Lackieren: Feuer verursacht Schaden von 200.000 Euro

Bei einem Feuer in einer Werkstatt entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Grund war eine ungünstige Gesamtlage.

Kassel.  Am gestrigen Montagnachmittag ereignete sich gegen 16.20 Uhr ein Brand in einer Werkstatt eines Autohauses an der Niedervellmarschen Straße im Fuldataler Ortsteil Ihringshausen. Das Feuer, das bei Lackierarbeiten ausgebrochen war, breitete sich nach den bisherigen Ermittlungen, vermutlich aufgrund der ordnungsgemäß eingeschalteten Absauganlage, rasant schnell aus und verursachte nach einer ersten Einschätzung einen Gesamtsachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro.

Wie die Beamten der Kasseler Kripo berichten, ist nach dem aktuellen Ermittlungsstand kein unsachgemäßes Verhalten der Mitarbeiter des Autohauses erkennbar. Die ungünstigen Gesamtumstände führten offenbar zum Ausbruch des Feuers. Ein Mitarbeiter hatte bei der Bearbeitung einer Stoßstange einen mit Lösungsmittelreiniger benetzten Lappen in der Hand, der plötzlich Feuer fing. Nach derzeitiger Erkenntnis dürften zur Brandausbruchszeit ungünstige Bedingungen geherrscht haben. Die Kombination aus einem statisch aufgeladenen Tuch, der niedrigen Zündtemperatur des darauf befindlichen Silikonentferners und die witterungsbedingte hohe Außentemperatur führten offenbar zur Entzündung des Lappens. Nachdem dieser zu Boden fiel, entzündete sich anschließend schnell weiteres Material. Da die sofort eingeleiteten Löschversuche der Mitarbeiter aufgrund der schwierigen Brandbedingungen nicht zum Erfolg führten, verständigten sie die Wehrleute der benachbarten Freiwilligen Feuerwehr. Die Profis bekamen den Brand schließlich unter Kontrolle und verhinderten einen Vollbrand der Werkstatt und meldeten nach rund 45 Minuten "Feuer aus". Der Brandschaden an der Lackierkabine war schließlich offenbar nicht zu verhindern. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiterhin an.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.