Belästigung und Schläge auf dem Kasseler Hauptbahnhof

+

Erst belästigte ein Söhrewalder eine Frau, dann riss er ihren Partner zu Boden. Der kam ins Elisabeth-Krankenhaus, der Täter in die Gewahrsamszelle.

Kassel. Opfer von Gewalt wurde am Sonntagmorgen im Kasseler Hauptbahnhof ein 26-Jähriger aus Spangenberg. Der mutmaßliche Täter, ein 33-Jähriger aus Söhrewald, riss den Mann zu Boden. Durch den Sturz zog sich der 26-Jährige eine Platzwunde am Kopf zu und kam mit einem Rettungswagen in das Elisabeth-Krankenhaus.

Der 33-Jährige soll zuvor die fünf Jahre ältere Freundin des Verletzten belästigt haben. Mit der Hilfe von zwei Begleitern konnte der Störenfried von den Belästigungen der Frau abgehalten werden.

Doch plötzlich ging der unter Alkoholeinfluss stehende Mann auf den 26-Jährigen los und riss ihn zu Boden. Die beiden Begleiter hielten den Störenfried fest und übergaben ihn den Beamten vom Polizeirevier Mitte.

Der 33-Jährige wurde festgenommen und musste die Nacht zwecks Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle der Polizei verbringen.   Der Fall wurde zur weiteren Bearbeitung an die zuständige Bundespolizeiinspektion Kassel übergeben. Gegen den Mann aus Söhrewald wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldau: Zwei Baggerschaufeln und Rüttelplatte von Baustelle geklaut - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Mittwoch wurden Gegenstände im Gesamtwert von 14.000 Euro gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.
Waldau: Zwei Baggerschaufeln und Rüttelplatte von Baustelle geklaut - Polizei sucht Zeugen

Verwaltungsgericht kippt Verbot: Rechte Demo darf in Kassel stattfinden - Stadt legt Beschwerde ein

Die Gerichtskammer erklärte, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Totalverbot nicht vorlägen.
Verwaltungsgericht kippt Verbot: Rechte Demo darf in Kassel stattfinden - Stadt legt Beschwerde ein

Täter brechen in Gaststätte ein und erbeuten Bargeld - Polizei sucht nach Zeugen

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in eine Gaststätte eingebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.
Täter brechen in Gaststätte ein und erbeuten Bargeld - Polizei sucht nach Zeugen

Geplante Demo am 20. Juli: Kasseler Bündnis will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Nach dem Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke planen Rechtsextreme eine Demo in Kassel. Die Stadt Kassel will die Demonstration verbieten, ein Bündnis sich den …
Geplante Demo am 20. Juli: Kasseler Bündnis will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.