Betrüger ergaunern fünfstelligen Betrag mit Enkeltrick: Hinweise auf Geldabholerin erbeten

Mit einem Enkeltrick haben Unbekannte am vergangenen Donnerstagnachmittag einen fünfstelligen Geldbetrag von einem Senior in Kassel-Harleshausen ergaunert.

Kassel. Die Ermittler der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, denen im Bereich der Geldabholung durch eine bislang unbekannte Frau im Wilhelmshöher Weg in Kassel möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind und die Hinweise auf die Trickbetrüger geben können.

Das Opfer wandte sich einen Tag später an die Polizei, nachdem der Schwindel durch einen Anruf bei seiner echten Bekannten, der er glaubte mit dem Geld auszuhelfen, aufgeflogen war. Die Täter waren zuvor wie üblich bei der "Enkeltrickmasche" vorgegangen. Eine Frau rief bei dem Senior an und stellte die Frage, ob er denn wisse wer dran ist. Das Opfer glaubte zwar nicht einen Enkel, aber die Stimme einer guten Bekannten zu erkennen und nannte deren Namen. Die Trickbetrügerin nahm diese Rolle an und trat im weiteren Verlauf nun als diese Bekannte auf. Sie sei bei einer Immobilienfinanzierung unverschuldet in Zahlungsrückstand geraten, sitze gerade beim Notar und benötige nun dringend den größeren Geldbetrag, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Sie könne nur nicht so spontan über eine solche Summe verfügen, werde ihm das Geld dann aber umgehend zurückzahlen. Hilfsbereit stellte das Opfer einen fünfstelligen Betrag in Aussicht, um der "Bekannten" aus der Patsche zu helfen.

Unbekannte Frau nimmt Geld in Empfang

Eine von der vermeintlichen Bekannten geschickte Abholerin - sie selbst saß ja angeblich beim Notar - holte dann das vom Opfer zwischenzeitlich bereitgestellte Geld ab. Zu dieser Frau, möglichen Komplizen oder ortsfremden Fahrzeugen, erhoffen sich die Ermittler nun Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

Die Geldübergabe hatte am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, im Wilhelmshöher Weg, nahe der Straße "Am Kubergraben" stattgefunden.

Es soll sich bei der Abholerin um eine ca. 1,60 bis 1,65 Meter große, etwa 25 bis 30 Jahre alte Frau mit slawischem Aussehen gehandelt haben, die mittellange, dunkle Haare hatte, Deutsch ohne Akzent sprach und insgesamt grau gekleidet war.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit im Bereich des Wilhelmshöher Wegs verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und den Ermittlern Hinweise auf die Trickbetrüger geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jan-Philipp S

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kanzlerin Merkel unterstützt Hessen-Wahlkampf in Kassel

Die CDU rührte am Montagabend die Wahlkampftrommel: Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Hessens Ministeroräsident Volker Bouffier.
Kanzlerin Merkel unterstützt Hessen-Wahlkampf in Kassel

Festnahme mit Brecheisen: Geschäftseinbrecher sofort gestellt

Ein aufmerksamer Zeuge stellt einen 55-Jährigen Einbrecher. Dieser hat das Brecheisen noch in der Hand und gesteht mehrere Geschäftseinbrüche.
Festnahme mit Brecheisen: Geschäftseinbrecher sofort gestellt

Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Entgegen der sonst üblichen Ermittlungen bei Unfallfluchten ist in einem Fall aus der Nacht zum Sonntag in Waldau der Polizei bereits der Verursacher, jedoch nicht die …
Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Unter Zuhilfenahme von Leitern und Seilen kletterten sie auf das Dach eines Fahrradshops und hebelten dort ein Fenster auf.
Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.