Betrugsverdacht: Polizei durchsucht Corona-Testzentren in Kassel und Baunatal

Die Polizei durchsuchte wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges zwei Testzentren in Kassel und Baunatal.
+
Die Polizei durchsuchte wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges zwei Testzentren in Kassel und Baunatal.

In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges gegen den Inhaber von zwei Corona-Testzentren in Kassel und Baunatal hat die Polizei zwei Testzentren sowie weitere Geschäfts- und Privaträume des Beschuldigten durchsucht.

Kassel/Baunatal. Die Durchsuchungen waren von der Staatsanwaltschaft Kassel bei Gericht beantragt worden und dienten zur Auffindung von Beweismitteln, insbesondere von Dokumenten und Unterlagen in schriftlicher oder digitaler Form, teilt die Polizei mit. Dementsprechend stellten die Kriminalbeamten am Freitag verschiedene Schriftstücke und Datenträger sicher, die nun ausgewertet werden. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Beschuldigte ist anfänglich verdächtig, für die Monate ab April 2021 als verantwortlicher Inhaber der Testzentren Leistungen gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen als Zahlstelle in noch unbekannter Höhe zu Unrecht abgerechnet zu haben.

Für die für die Monate April bis Juni 2021 abgerechneten Tests hat der Inhaber der Testzentren von der Kassenärztlichen Vereinigung bereits Gelder in Höhe eines mittleren sechsstelligen Betrages erhalten, wobei der Anteil der mutmaßlich zu Unrecht abgerechneten Leistungen auf mindestens 52.000 Euro geschätzt wird. In dieser Höhe hat der am Amtsgericht Kassel zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen sog. Vermögensarrest angeordnet, welcher der Sicherung evtl. vorhandenen Vermögens bei dem Beschuldigten dienen soll.

Die Auszahlung von weiteren Geldern für bereits in Rechnung gestellte Testleistungen in den Monaten ab Juli 2021 konnte verhindert werden. Das Regierungspräsidium Kassel und die Staatsanwaltschaft Kassel meldeten die von ihnen festgestellten Auffälligkeiten der Kassenärztlichen Vereinigung, was zu einem Zahlungsstopp beitrug.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert
Kassel

Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert

Die Laufhäuser und Bordelle sowie der Straßenstrich sollen für mehrere Wochen geschlossen bleiben
Wegen Corona-Welle: Stadt Kassel lässt Bordelle schließen - auch der Straßenstrich wird kontrolliert
Das Zuhause darf kein Tatort sein
Kassel

Das Zuhause darf kein Tatort sein

Kassel. Mit einem Vortrag zum Thema "Kinder und häusliche Gewalt" wurde der Kasseler Präventionstag eröffnet.
Das Zuhause darf kein Tatort sein
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an
Kassel

Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an

Die Polizei erhofft sich sich nun durch die Veröffentlichung des Falls sowie einen Auftritt bei der Fernsehsendung Aktenzeichen XY am heutigen Mittwochabend …
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an
Ausstrahlung am Valentinstag: Hochzeitsatelier Kassel produzierte im York Online-Modenschau
kassel

Ausstrahlung am Valentinstag: Hochzeitsatelier Kassel produzierte im York Online-Modenschau

Ausstrahlung am Valentinstag: Hochzeitsatelier Kassel produzierte im York Online-Modenschau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.