Betrunkener 34-Jähriger zersticht Autoreifen vor Polizeipräsidium

Ein 34-Jähriger steht im dringenden Verdacht den Reifen eines unmittelbar vor dem Polizeipräsidium Kassel abgestellten Autos plattgestochen zu haben.

Kassel. Ein 34-Jähriger aus Kassel steht im dringenden Verdacht, am Montagabend, gegen 19:50 Uhr, den Reifen eines im Grünen Weg unmittelbar vor dem Polizeipräsidium abgestellten Autos plattgestochen zu haben. Zwei zufällig vorbeikommende Beamte des Kommissariats 34 der Kasseler Kripo wurden jedoch auf den Betrunkenen, der unmittelbar neben dem Auto mit zischendem Reifen stand, aufmerksam und nahmen ihn sofort fest. Bei der gemeinsam mit einer Streife des zuständigen Polizeireviers Mitte durchgeführten Dursuchung des 34-jährigen Tatverdächtigen fanden sie bei ihm ein Taschenmesser, bei dem es sich um das Tatmittel handeln dürfte.

Vermutlich mit diesem Messer hatte er offenbar in die Flanke des rechten Vorderreifens des am Fahrbahnrand abgestellten Pkws, einem Renault, gestochen. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug mit dem plattgestochenen Reifen einem Bediensteten des Polizeipräsidiums gehört. Weitere beschädigte Autos hatten die Beamten bei der Überprüfung der im Grünen Weg abgestellten Fahrzeuge nicht feststellen können.

Der 34-Jährige war nach Angaben der eingesetzten Beamten deutlich erkennbar betrunken. Da ein Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von über 2,9 Promille ergeben hatte und er sich gegenüber den Beamten völlig uneinsichtig und aggressiv zeigte, brachten sie ihn zur Ausnüchterung seines Rausches ins Polizeigewahrsam. Dort beschädigte er anschließend eine Matratze in der Gewahrsamszelle, weshalb er sich nun wegen Sachbeschädigung in gleich zwei Fällen verantworten muss.

Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeirevier Mitte in Kassel geführt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unüberlegt oder mit Absicht? Baustellen-Plakat von Kassel Marketing umstritten

Ein Mann, der einer Dame im Minirock nachschaut - nicht das einzige Detail, das vielen missfällt: Das neue Baustellenplakat von Kassel Marketing sorgt derzeit für viel …
Unüberlegt oder mit Absicht? Baustellen-Plakat von Kassel Marketing umstritten

Bettenhausen: Anwohner ermöglicht Festnahme eines Kellereinbrechers

Der Zeuge beobachtete den Einbrecher aus sicherer Entfernung und informierte zeitgleich mit seinem Handy die Kasseler Polizei.
Bettenhausen: Anwohner ermöglicht Festnahme eines Kellereinbrechers

Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Action und Außergewöhnliches erwartet die Besucher  beim Frühlingsfest der Schausteller auf dem messeplatz Schwanenwiese, das am Freitag beginnt und bis zum 13. Mai zum …
Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

DRK, ASB und Feuerwehr übten den Betrieb eines Behandlungsplatzes bei einer simulierten Hochwasser-Katastrophe mit 53 Verletzten.
Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.