Betrunkener rast ohne Führerschein durch die Kasseler Innenstadt

Bei seiner Flucht vor der Polizei raste ein betrunkener Autofahrer am Samstagmorgen rücksichtslos durch Kassel und gefährdete den Gegenverkehr. Die Polizei sucht die beiden betroffenen Autofahrer.

Kassel. Ein betrunkener Autofahrer ist am Samstagmorgen in der Kasseler Innenstadt rücksichtlos und äußerst waghalsig vor einer Polizeistreife geflüchtet. Dabei fuhr der 38-Jährige aus Kassel mit seinem schwarzen Kleinwagen auf der Kurt-Wolters-Straße in Richtung Holländischer Platz in den Gegenverkehr und wäre beinahe mit zwei entgegenkommenden Autofahrern zusammengestoßen. In der Nordstadt baute er schließlich an der Haltestelle Wiener Straße einen Unfall und konnte dort festgenommen werden. Die mit dem Fall betrauten Beamten suchen nun die beiden bislang unbekannten Autofahrer, die auf der Kurt-Wolters-Straße von dem 38-Jährigen gefährdet worden waren und bitten diese, sich bei der Polizei zu melden.

Die Streife des Polizeireviers Mitte war gegen 5.10 Uhr am Lutherplatz auf den bei Rot über die Ampel fahrenden schwarzen Peugeot 206 aufmerksam geworden. Als sie den Fahrer anhalten und kontrollierten wollten, startete dieser seine rasante Flucht durch die Innenstadt und das Wesertor in Richtung Nordstadt. Nach dem Abbiegen von der Artilleriestraße nach links auf die Kur-Wolters-Straße war er in den Gegenverkehr gefahren. Wie die Beamten berichten, hatten die zwei ihm dort entgegenkommenden Autofahrer nur durch eine Vollbremsung sowie reflexartiges Ausweichen einen Frontalzusammenstoß verhindern können.

Mit über 120 km/h durch die Nordstadt

Der 38-Jährige war anschließend mit mehr als 120 km/h die Holländische Straße stadtauswärts gerast. An der Straßenbahnhaltestelle Wiener Straße touchierte er offenbar den Randstein zu den Gleisen und schleuderte mit seinem Pkw über den Bordstein. Dadurch waren alle vier Reifen beschädigt worden und die Airbags des Peugeots lösten aus. Der 38-Jährige hatte zwar noch die Flucht zu Fuß angetreten, konnte aber nach kurzer Verfolgung durch die Beamten eingeholt und festgenommen werden.

Rund 1,6 Promille und keinen Führerschein

Wie sich herausstellte, ist der 38-Jährige bereits seit mehreren Jahren nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Zudem saß er in dieser Nacht offenbar deutlich alkoholisiert am Steuer des Autos. Ein Atemalkoholtest hatte einen Wert von rund 1,6 Promille zu Tage gefördert. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Die Ermittler des Polizeireviers Nord bitten die beiden Autofahrer, die am Samstagmorgen, gegen 5.10 Uhr, auf der Kurt-Wolters-Straße in Richtung Katzensprung unterwegs waren und von dem entgegenkommenden schwarzen Peugeot gefährdet wurden, sich unter der Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: Mario Barth begeistert seine Fans in der Rothenbach-Halle 

Kassel. Mit seinem Programm „Männer sind faul, sagen die Frauen!“ begeisterte Mario Barth am Samstagabend vor mehr als 4000 Zuschauer in der Kasseler Rothenbach-Halle …
Fotostrecke: Mario Barth begeistert seine Fans in der Rothenbach-Halle 

Marke A.R.M. am Ende - Grundstück in Kassel bleibt Club-Standort

Bis zum Jahresende wird im A.R.M an der Werner-Hilpert-Straße 22 gefeiert, als gäbe es kein Morgen. Gibt es auch nicht, sagt jetzt Ralph Raabe gegenüber dem EXTRA TIP. …
Marke A.R.M. am Ende - Grundstück in Kassel bleibt Club-Standort

Kind bei Unfall am Katzensprung verletzt: Polizei sucht Fahrer eines silbernen VW

Bei einem Unfall an der Kreuzung "Katzensprung" ist am Mittwochmorgen ein 10 Jahre altes Kind verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.
Kind bei Unfall am Katzensprung verletzt: Polizei sucht Fahrer eines silbernen VW

Nach Schlägen und Tritten gegen anderen Mann: Betrunkener wehrt sich auch gegen Festnahme

Ein Polizeibeamter wurde dabei so verletzt, dass er ins Krankenhaus musste.
Nach Schlägen und Tritten gegen anderen Mann: Betrunkener wehrt sich auch gegen Festnahme

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.