Bettenhausen: Drei Firmenwagen aufgebrochen

Von Dienstag auf Mittwoch brachen Unbekannte in Bettenhausen in drei Firmenfahrzeuge ein. Sie machten Beute im Wert von etwa 2.000 Euro.

Kassel.  In der Zeit von Dienstag auf Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter in drei Firmenfahrzeuge, die allesamt im Kasseler Stadtteil Bettenhausen abgestellt waren, ein. Hierbei erbeuteten sie technische Gegenstände und Arbeitsmaschinen. Die Ermittler der Operativen Einheit hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie die Polizei berichtet, handelt es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um drei Kastenwagen, die in der Miramstraße, der Sandershäuser Straße und der Eichwaldstraße ordnungsgemäß abgestellt waren. Die Unbekannten schlugen zwischen Dienstag, 16 Uhr, und Mittwochmorgen, 08.15 Uhr, zu. Hierbei entfernten sie die Seitenscheiben aus deren Fassungen, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Anschließend durchsuchten sie die Gewerbefahrzeuge nach Baumaschinen und technischen Gegenständen und machten Beute im Wert von insgesamt über 2.000 Euro. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.

Die für Autoaufbrüche zuständigen Beamten der Operativen Einheit Kassel erhoffen sich mit der Veröffentlichung des Falles, weitere Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung zu bekommen. Diese richten mögliche Zeugen bitte an die Kasseler Polizei, Tel.: 0561 - 910 0.

Rubriklistenbild: © RioPatuca Images - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Unter Zuhilfenahme von Leitern und Seilen kletterten sie auf das Dach eines Fahrradshops und hebelten dort ein Fenster auf.
Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.