Bettenhausen: Zwei Männer überfallen Pärchen in ihrem Wohnhaus

Der Überfall geschah nach Angaben der Opfer gegen kurz vor 21 Uhr. Die beiden Männer, nur einer habe sich mit einer Sturmhaube maskiert, tauchten plötzlich und unerwartet auf.

Kassel.  Am Samstagabend ereignete sich in der Eichwaldstraße in Kassel ein schwerer Raub zum Nachteil eines dort wohnenden Pärchens. Die beiden Täter hatten zunächst den dortigen Bewohner niedergeschlagen und ins Haus gedrängt. Anschließend hielten sie das Pärchen in Schach und durchsuchten das Haus. Mit 500 Euro Bargeld flüchteten sie daraufhin vom Tatort in unbekannte Richtung. Der Bewohner musste schließlich mit einer Gesichtsverletzung stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Mit der Veröffentlichung des Falls, erhoffen sich die für Raubdelikte zuständigen Beamten des K 35 der Kasseler Kripo Zeugenhinweise zu den Tätern zu bekommen.

Der Überfall geschah nach Angaben der Opfer gegen kurz vor 21 Uhr. Die beiden Männer, nur einer habe sich mit einer Sturmhaube maskiert, tauchten zu dieser Zeit plötzlich und unerwartet für den Bewohner auf dem Grundstück des im Bereich der Osterholzstraße liegenden Einfamilienhauses auf. Wie er berichtete, war er nur kurz vor die Tür getreten, um etwas aus seinem vor dem Haus auf dem eigenen Grundstück geparkten Auto zu holen. Dabei schlugen die Männer sofort auf ihn ein. Auch mit einem Gegenstand, bei dem es sich um einen Schlagstock gehandelt haben könnte. Nachdem der Bewohner zu Boden ging, kam die Partnerin, die durch das Geschrei aufmerksam geworden war, aus dem Haus, um nach dem Rechten zu sehen. Die Täter drängten beide Opfer zunächst ins Haus. Während ein Täter die Beiden in einem Zimmer bewachte, habe der zweite das Haus nach Wertsachen durchsucht. Mit dem Bargeld seien die beiden Räuber anschließend aus dem Haus und von dort in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Opfer beschreiben die Täter wie folgt: Der unmaskierte Mann soll etwa 20 bis 25 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,85 m groß sein. Er sei kräftig bis dick und habe gewelltes, dunkles Deckhaar mit kurz rasierten Seiten. Zudem habe er einen Drei-Tage-Bart und sprach Deutsch mit türkischem Akzent. Zur Tatzeit trug er eine beige Winterjacke, schwarze Hose und schwarze Turnschuhe. Der maskierte Täter soll rund 5 Jahre älter und 5 cm größer als der Unmaskierte gewesen sein. Er sei eher schlank gewesen, habe aber ebenfalls Deutsch mit türkischem Akzent gesprochen. Bekleidet sei dieser mit dunkler, glänzender Bomberjacke, eventuell mit Tarnfleckmuster, einer schwarzen Hose und dunklen Schuhen gewesen.

Nun bitten die Kripo-Ermittler des K 35 Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter 0561- 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Kunst des Tätowierens: Nils Vogel bringt Motive unter die Haut

Nils Leidenschaft geht unter die Haut. Seit zwei Jahren verewigt der junge Tattookünstler graphisch-geometrische Motive unter der Haut seiner Kunden und definiert sich …
Die Kunst des Tätowierens: Nils Vogel bringt Motive unter die Haut

Betrunkener sorgt für Aufregung im Bahnhof Wilhelmshöhe

Am Freitagabend sorgte ein 41-jähriger Betrunkener am Bahnhof Wilhelmshöhe für Aufregung und für einen Einsatz der Bundespolizei, nachdem er "Bombe!" rief.
Betrunkener sorgt für Aufregung im Bahnhof Wilhelmshöhe

A49: Fahrt mit 1,8 Promille endet mit Unfall

Ein alkoholisierter Fahrer verlor am gestrigen Abend auf der A49 die Kontrolle über seinen Wagen und stieß dabei mit einem anderen Auto zusammen. Der Gesamtschaden wird …
A49: Fahrt mit 1,8 Promille endet mit Unfall

Unfall im Süden: Verursacher flüchtet, als Rettungsdienst Polizei verständigt

Im Kasseler Süden ereignete sich am Samstagabend ein Unfall, bei dem eine 19-Jährige schwer verletzt wurde. Der Verursacher flüchtete zu Fuß.
Unfall im Süden: Verursacher flüchtet, als Rettungsdienst Polizei verständigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.