Bewaffneter Raubüberfall auf Geschäft im Vorderen Westen

Die Kasseler Polizei fahndet derzeit nach dem Täter eines bewaffneten Raubüberfalls auf ein Geschäft in der Pestalozzistraße und bittet dabei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Kassel. Der Unbekannte hatte am Montag gegen 13.45 Uhr unter Vorhalt eines Gegenstandes, augenscheinlich eine Schusswaffe, das Geschäft eines Münzhändlers an der Pestalozzistraße, zwischen Olgastraße und Goethestraße, betreten und dabei Bargeld in noch unbestimmter Höhe erbeutet. Anschließend war er aus dem Gebäude geflüchtet. Die sofort eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.

Nach ersten bei der Kasseler Polizei eingegangenen Hinweisen kann die Beschreibung des Täters und seine Fluchtrichtung nach dem bewaffneten Raubüberfall auf einen Münzhändler in der Pestalozzistraße gegen 13:45 Uhr nun ergänzt werden.

Der Täter soll mit einem weißen oder hellgrauen Kapuzensweatshirt, einem sogenannten "Hoody" sowie einer blauen Hose bekleidet gewesen sein. Das Gesicht hatte er mit einem schwarzen oder dunklen Tuch verdeckt. Der von ihm mitgeführte Rucksack soll schmal geschnitten und weiß-schwarz gewesen sein. Diesen soll er bei seiner Flucht zunächst vor dem Bauch getragen und im weiteren Verlauf auf den Rücken geschnallt haben.

Der Räuber soll nach Zeugenangaben nach der Tat auf der linken Gehwegseite der Pestalozzistraße bergauf in Richtung Friedrich-Ebert-Straße geflüchtet sein.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unter der Tel. 0561 -9100 bei der Kasseler Polizei. Da der Täter bewaffnet ist, rät die Polizei dringend davon ab, an verdächtige Personen heranzutreten. Bei aktuellen Beobachtungen sollte sofort über den Notruf 110 die Polizei alarmiert werden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Eben wurde gemeldet, dass es zu einem Verkehrsunfall vor der Fuldabrücke bei Dennhausen gekommen sein soll.
Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Größte documenta aller Zeiten

Ehemaliger OB Bertram Hilgen: „1,2 Millionen Besucher sind nicht zu toppen“
Größte documenta aller Zeiten

Briefwechsel: documenta der Superlative

Sehr geehrter Hans-Jürgen Jakobs, Sie haben sich als Handelsblatt-Autor zu der documenta 14 geäußert, die wir am Sonntag in Kassel feierlich beendet haben. Aber nicht …
Briefwechsel: documenta der Superlative

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.