Bewaffneter Überfall: Zwei Täter überfielen Opfer am Geldautomaten in Kassel

Bewaffneter Raubüberfall bei Bargeldabhebung an einem Geldautomaten, Zeugenhinweise erbeten

Am Freitag, 08.11.2019, 18.58 Uhr, überfielen zwei bewaffnete, männliche Täter einen 24-jährigen Mann aus Kassel beim Geldabheben an einem Geldautomaten in einer Bankfiliale im Bereich Ihringshäuser Straße / Stifterstraße. Die Bankfiliale war zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Zur Tatzeit betraten zwei männliche Täter den Vorraum der Bankfiliale, in dem sich auch das Opfer befand. Einer der Täter bedrohte den Geschädigten mit einer dunklen Schusswaffe und forderte ihn auf, Geld aus dem Automaten abzuheben. Das ausgegebene Bargeld entnahm der Täter dann aus dem Geldausgabe-schlitz des Automaten. Währenddessen stand der zweite Täter, ebenfalls mit einer Schusswaffe bewaffnet, im Bereich der Eingangs-tür. Noch bei der Tatausführung betrat eine derzeit noch unbekannte Zeugin die Bank. Diese wurde ebenfalls von den Tätern bedroht, konnte aber die Bank verlassen. Nach Tatausführung flüchteten beide Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Über die Höhe der Beute können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Männlich, 17 - 20 Jahre alt, hellhäutig, ca. 180 cm groß, schlank, bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzem Pullover, schwarzen Turnschuhen, grauen Handschuhen, maskiert mit schwarzer Sturmhaube, bewaffnet mit dunkler Pistole

2. Täter: Männlich, 17 - 20 Jahre alt, dunkelhäutig, ca. 180 cm groß, bekleidet mit grauer Sweatjacke mit Kapuze und aufgenähter Tasche auf der linken Brustseite, grüner Reißverschluss mit grünem Zipper, dunkler Jogginghose mit hellem Adidas Emblem auf dem linken Hosenbein, dunklen Turnschuhen mit heller Sohle, bewaffnet mit Schusswaffe

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang noch nicht zur Festnahme der beiden Täter. Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf: Die Frau, die bei der Tatausführung in die Bank kam, ist für die Polizei eine wichtige Tatzeugin. Sie war bedauerlicherweise beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Sie und mögliche weitere Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561 / 9100 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Das Polizeipräsidium Nordhessen hat sein Social-Media-Angebot erweitert und hat nun auch einen Instagram-Auftritt..
Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Offenbar wegen eines im Bus verlorenen Handys haben zwei Täter in der Nacht an einer Haltestelle an der Wolfhager Straße die Scheibe eines Busses eingeschlagen und …
Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Insgesamt etwa 165.000 Euro aus dem Corona-Soforthilfe-Programm gingen in die Region Nord-Ost-Hessen.
Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Die 9. Niederzwehrener Märchentage (NMT) sollten in diesem Jahr nach den Planungen des Lenkungskreises eigentlich vom 18. bis 27. September stattfinden.
Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.