Bilder vom Tag der Erde: Und Fleisch gab es doch

1 von 55
Es gab sie doch, die Wurst: Keine gebratene, aber immerhin eine gekochte.
2 von 55
3 von 55
4 von 55
5 von 55
6 von 55
7 von 55
8 von 55

Entlang der Wolfsangerstraße, im Kasseler Stadtteil Wolfsanger, wurde heute der Tag der Erde gefeiert.

Kassel. Rund 150 Initiativen, Vereine und Aussteller informierten von 11 bis 18 Uhr entlang der Festmeile zum Beispiel über Umwelt- oder Klimaschutz. Im Vorfeld hatte das Umweltfest Schlagzeilen wegen des Wurstverbots gemacht. Zwar gab es einen Wagen, der die Besucher mit einem großen "Bratwurst"-Schild lockte, zu kaufen gab es dort dann aber nur Pommes, einen Grünkohl-Hanf-Burger oder einen Kloß Pommes mit Apfelmus.

Am Kiosk von Manuela Reuter konnten die Besucher ihren Heißhunger auf Fleisch allerdings stillen: Dort gab es immerhin eine Kochwurst im Brötchen für 2,50 Euro. Ob das abgesprochen war, am fleischlosen Tag der Erde? Allerdings war der Kiosk nicht auf der Festmeile entlang Wolfsangerstraße vertreten und gehörte somit auch nicht zu den Standbetreibern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Acht Personen stritten sich in der Kasseler Innenstadt: Polizei musste anrücken.
Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Während der documenta-Zeit versammeln sich jeden Sonntagmorgen an die 100 Menschen zur Yoga-Stunde auf dem Dach der Grimmwelt.
Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Nah am Volvo Flaggschiff XC90: Eine Neuauflage des Volvo XC60 wurde nun im Autohau Hetzler vorgestellt.
Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Vor kurzem wurde Baunatal als fahrradfreundlichste Stadt Hessens ausgezeichnet. Nun sorgt eine Unterführung bei Fahrrad- und Rollerfahrern für Unmut.
Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.