1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Bilder vom Tag der Erde: Und Fleisch gab es doch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Ehrig

Kommentare

Entlang der Wolfsangerstraße, im Kasseler Stadtteil Wolfsanger, wurde heute der Tag der Erde gefeiert.

null
1 / 55Es gab sie doch, die Wurst: Keine gebratene, aber immerhin eine gekochte. © Ehrig
null
2 / 55 © Ehrig
null
3 / 55 © Ehrig
null
4 / 55 © Ehrig
null
5 / 55
null
6 / 55
null
7 / 55
null
8 / 55
null
9 / 55
null
10 / 55
null
11 / 55
null
12 / 55
null
13 / 55
null
14 / 55
null
15 / 55
null
16 / 55
null
17 / 55
null
18 / 55
null
19 / 55
null
20 / 55
null
21 / 55
null
22 / 55
null
23 / 55
null
24 / 55
null
25 / 55
null
26 / 55
null
27 / 55
null
28 / 55
null
29 / 55
null
30 / 55
null
31 / 55
null
32 / 55
null
33 / 55
null
34 / 55
null
35 / 55
null
36 / 55
null
37 / 55
null
38 / 55
null
39 / 55
null
40 / 55
null
41 / 55
null
42 / 55
null
43 / 55
null
44 / 55
null
45 / 55
null
46 / 55
null
47 / 55
null
48 / 55
null
49 / 55
null
50 / 55
null
51 / 55
null
52 / 55
null
53 / 55
null
54 / 55
null
55 / 55

Kassel. Rund 150 Initiativen, Vereine und Aussteller informierten von 11 bis 18 Uhr entlang der Festmeile zum Beispiel über Umwelt- oder Klimaschutz. Im Vorfeld hatte das Umweltfest Schlagzeilen wegen des Wurstverbots gemacht. Zwar gab es einen Wagen, der die Besucher mit einem großen "Bratwurst"-Schild lockte, zu kaufen gab es dort dann aber nur Pommes, einen Grünkohl-Hanf-Burger oder einen Kloß Pommes mit Apfelmus.

Am Kiosk von Manuela Reuter konnten die Besucher ihren Heißhunger auf Fleisch allerdings stillen: Dort gab es immerhin eine Kochwurst im Brötchen für 2,50 Euro. Ob das abgesprochen war, am fleischlosen Tag der Erde? Allerdings war der Kiosk nicht auf der Festmeile entlang Wolfsangerstraße vertreten und gehörte somit auch nicht zu den Standbetreibern.

Auch interessant

Kommentare