Ab in die Blumen: Autofahrer landet mit BMW in Beet und flüchtet zu Fuß

Ein Unbekannter fuhr gestern mit einem BMW in ein Blumenbeet am Brüder-Grimm-Platz in Kassel und flüchtet zu Fuß. Die Polizei bittet um Hinweise.
+
Ein Unbekannter fuhr gestern mit einem BMW in ein Blumenbeet am Brüder-Grimm-Platz in Kassel und flüchtet zu Fuß. Die Polizei bittet um Hinweise.

Seinen nicht mehr fahrbereiten BMW mit gebrochener Hinterachse ließ am gestrigen Mittwochabend ein bislang unbekannter Autofahrer in einem Blumenbeet am Brüder-Grimm-Platz in Kassel-Mitte zurück und ergriff die Flucht zu Fuß.

Kassel. Zur Klärung, wer zur Unfallzeit am Steuer des Wagens gesessen hatte, erhoffen sich die Ermittler der Kasseler Polizei nun Hinweise von Zeugen zu bekommen.

Ein Passant hatte die Kasseler Polizei gestern Abend gegen 18.40 Uhr wegen des im Beet stehenden Autos verständigt. Bei Eintreffen der alarmierten Streife am Unfallort fehlte vom Fahrer des blauen 3er Cabrios bereits jede Spur. Auch die anschließende Fahndung nach dem flüchtigen Unfallverursacher führte nicht mehr zum Erfolg.

Die Beamten gehen aufgrund der Spurenlage davon aus, dass der Fahrer mit seinem Wagen von der Rathauskreuzung gekommen war und den Brüder-Grimm-Platz stadtauswärts befuhr. Aus bislang unbekannter Ursache verlor er auf der regennassen Fahrbahn offenbar im Bereich der lang gezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto, schleuderte über den rechten Gehweg und landete schließlich kurz vor der Torwache in dem Beet. Dabei brach die Hinterachse des Wagens und auch ein Mauerstein der Umrandung der Grünfläche wurde durch den Aufprall beschädigt. Da der Pkw zudem mit den Reifen in der tiefen Erde des Beetes steckenblieb, suchte der Fahrer aus noch unbekannten Gründen sein Heil in der Flucht zu Fuß. Für den nicht mehr fahrbereiten und zurückgelassenen Wagen rief die Streife anschließend einen Abschleppwagen. Den Schaden an Pkw und Mauer beziffern sie auf insgesamt rund 2.500 Euro.

Bei den bislang geführten Ermittlungen konnten nicht geklärt werden, wer zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Autos gesessen hatte. Aus diesem Grund bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe mögliche Zeugen, die Angaben zum Unfallfahrer oder zu dessen Flucht zu Fuß machen können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Kassel

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive

Der Kasseler ist in der Musikszene kein Unbekannter. Ist mit Musik praktisch groß geworden. Verzückte als Jugendlicher seine Fans mit seinem großen Beatboxtalent und war …
Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Kassel

Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen

Schon die 2G-Regelung hat Restaurantbetreiber teilweise bis fünfzig Prozent des Umsatzes gekostet.
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Kassel

Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Allein bei YouTube hat Shayan über eine halbe Millionen abonnenten. Zweimal in der Woche veröffentlicht er Videos, in denen er Interviews mit Passanten in der jeweiligen …
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Schrittweise Öffnung: Bdks will Werkstätten wieder betreiben
Kassel

Schrittweise Öffnung: Bdks will Werkstätten wieder betreiben

In den Werkstätten für Menschen mit Behinderung gilt das Betretungsverbot bis mindestens 10. Mai 2020. Die bdks geht davon aus, danach wieder schrittweise zu öffnen.
Schrittweise Öffnung: Bdks will Werkstätten wieder betreiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.