Erneute Bombendrohung für Kasseler Rathaus - kein Sprengstoff

Wieder erreichte das Kasseler Rathaus per Email eine Bombendrohung. Wie bei den beiden Malen zuvor konnte die Polizei erneut keine verdächtigen Gegenstände finden.

Kassel. Am Donnerstag, 4. Mai, ging um 16,24 Uhr erneut eine 
Bombendrohung beim Kasseler Rathaus ein. Nach bisherigen
Erkenntnissen gehen die Ermittler davon an, dass es sich bei dem Verfasser um dieselbe Person handeln könnte, die auch für die zwei vorangegangenen Bombendrohungen im März verantwortlich sein könnte. Die Drohung ging wie zuvor ebenfalls per E-Mail im Rathaus ein.

Aufgrund dessen, dass zur Zeit des Eingangs der E-Mail zwei 
Veranstaltungen im Rathaus stattfanden, wurde das Gebäude durch die Polizei geräumt. Insgesamt wurden etwa 150 bis 200 Personen evakuiert. Darunter befand sich auch ein großer Teil Rollstuhlfahrer, die an einer Veranstaltung für Menschen mit Behinderung im Bürgersaal teilnahmen. Eine avisierte Sitzung des Rechtsausschusses der Stadt Kassel wurde abgesagt.

Durch die Polizei wurden die anliegenden Straßen gesperrt sowie der Straßenbahnverkehr in Abstimmung mit der KVG für diesen Bereich umgeleitet. Der Rathausvorplatz wurde komplett geräumt.

Von 17.15 bis 18.30 Uhr wurde das Gebäude komplett durchsucht. Es konnte kein gefährlicher Gegenstand aufgefunden werden. Sämtliche Sperrungen wurden daraufhin sukzessive wieder aufgehoben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Aufgrund der Täterbeschreibung geht die Polizei davon aus, dass beide Überfälle von ein und der selben Person begangen wurden.
Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel. Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt wieder viele Paradiesvögel nach Kassel. Am Wochenende findet die 16. Manga-Messe Connichi statt. 
Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Dort wo früher Tristesse herrschte sind moderne Appartements entstanden. „Livinspace-Boardinghouse“ heißt das Ganze.
Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Zwischen Bären und Behörde: Sammelleidenschaft wird Rentnerin zum Verhängnis

Rentnerin Monika Öhm (67) sammelt seit 35 Jahren Teddybären in allen Formen und Größen. Nun soll sie ihre Wohnung räumen.
Zwischen Bären und Behörde: Sammelleidenschaft wird Rentnerin zum Verhängnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.