"Boys & Girls Day": Frauen in typischen Männerberufen

+
Obst statt Haut: Schülerin Amelie durfte im Tattoo-Studio Jenny B. sogar selbst tätowieren. Ronja zeigte ihr mit Hilfe einer Orange, wie es geht.

Und wie arbeitet es sich in einem Beruf, in dem Männer noch immer dominieren? Schülerin Amelie hat im Tattoo-Studio Jenny B. nur positive Erfahrungen damit gemacht.

Kassel. Beim „Girls- & Boys Day“ schnupperten wieder viele Schüler und Schülerinnen in den Berufsalltag zahlreicher Branchen. Allein 13 Mädchen und 9 Jungen besuchten die Feuerwehr Kassel, um die unterschiedlichen Aufgabenbereiche einer Berufsfeuerwehr kennenzulernen und sich über das Arbeitsumfeld einer Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann zu informieren.

Und wie arbeitet es sich in einem Beruf, in dem Männer noch immer dominieren? Schülerin Amelie hat im Tattoo-Studio Jenny B. nur positive Erfahrungen damit gemacht. Kein Wunder: Ronja Block und ihre Mutter zeigen dort ja schon seit langem, dass es mittlerweile selbstverständlich ist, als Frau zu tätowieren. Trotzdem wird das Tattoo-Gewerbe noch oft als Männerdomäne wahrgenommen. Ronja ermöglichte Amelie nicht nur Einblicke in die Tätowiererei, sondern ließ die Schülerin auch selbst ran: Eine Orange durfte sie selbst tätowieren. „Das hat richtig viel Spaß gemacht“, so die Schülerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Die Seniorin brach sich bei dem Angriff in der Nähe der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold den Arm.
Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Weil er rund 3,5 Millionen Euro an Sozialabgaben und Steuern hinterzogen hat, ist Tim L. (36), Ex-Chef des Vellmarer Sicherheitsdiensts, zu einer Gefängnisstrafe …
Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.