Brand eines Einzimmer-Appartements mit zwei Verletzten: Ursache bislang unbekannt

In der Kasseler Mönchebergstraße brannte am Samstagabend eine Einzimmer-Wohnung aus bislang ungeklärtem Grund.

Kassel. Die Brandursache für ein Feuer in einem Einzimmer-Appartement am Samstagabend in der Mönchebergstraße ist bislang noch ungeklärt. Beamte des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo haben nun die Ermittlungen übernommen. Infolge des Brandes verletzten sich zwei Bewohner. Während die 25 Jahre alte Bewohnerin des vom Brand betroffenen Appartements mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden musste, reichte bei ihrer Nachbarin eine ambulante Behandlung vor Ort aus. Das Appartement ist derzeit unbewohnbar.

Wie die am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichten, bemerkte die 25-Jährige als Erste das Feuer, als sie gegen 21 Uhr nach Hause kam und ihre Wohnungstür öffnete. Starker Rauch schlug ihr entgegen, das Appartement im fünften Obergeschoss war bereits erheblich verrußt. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr und zog sich auf Anraten der Wehrleute sofort zurück. Anschließend zog der Qualm ins Treppenhaus, woraufhin mehrere Bewohner gleichzeitig den Notruf wählten. Die anrückende Wehr löschte den Brand, die eingesetzten Kripobeamten begannen mit den ersten Ermittlungen. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Der Brandschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des für Brandursacherforschung zuständigen K11 haben nun übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldau: Zwei Baggerschaufeln und Rüttelplatte von Baustelle geklaut - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Mittwoch wurden Gegenstände im Gesamtwert von 14.000 Euro gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.
Waldau: Zwei Baggerschaufeln und Rüttelplatte von Baustelle geklaut - Polizei sucht Zeugen

Verwaltungsgericht kippt Verbot: Rechte Demo darf in Kassel stattfinden - Stadt legt Beschwerde ein

Die Gerichtskammer erklärte, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Totalverbot nicht vorlägen.
Verwaltungsgericht kippt Verbot: Rechte Demo darf in Kassel stattfinden - Stadt legt Beschwerde ein

Täter brechen in Gaststätte ein und erbeuten Bargeld - Polizei sucht nach Zeugen

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in eine Gaststätte eingebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.
Täter brechen in Gaststätte ein und erbeuten Bargeld - Polizei sucht nach Zeugen

Geplante Demo am 20. Juli: Kasseler Bündnis will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Nach dem Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke planen Rechtsextreme eine Demo in Kassel. Die Stadt Kassel will die Demonstration verbieten, ein Bündnis sich den …
Geplante Demo am 20. Juli: Kasseler Bündnis will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.