Brasselsberg: Betrunkener PKW-Fahrer fährt in Einkaufsmarkt

Betrunkener Autofahrer kommt von der Straße ab und durchbricht Geschäftsverglasung. Drei Kunden wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Kassel. Am 28.07.2017, gegen 15.40 Uhr, fuhr ein 63-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug in den Nahkauf-Markt in der Nordshäuser Straße 40 im Kasseler Stadtteil Brasselsberg. Der Mann befuhr die Nordshäuser Straße, aus Richtung Nordshausen kommend, in Richtung Konrad-Adenauer-Straße und kam hinter der Einmündung Gnadenweg nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier durchbrach er die Verglasung des Geschäftes und verletzte drei Kunden, die sich im Markt befanden. Die Verletzten wurden in Kasseler Krankenhäuser gerbracht. Der Sachschaden wird auf ca. 50 000 Euro geschätzt, wovon ca. 30 000 Euro auf den Gebäudeschaden sowie die beschädigte Ware entfallen. Den Sachschaden am PKW schätzen die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Süd-West auf 20 000 Euro. Beim Unfallverursacher wurde eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt und sein Führerschein sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme zur Ermittlung der tatsächlichen Alkoholisierung sowie die Erstellung eines technischen Gutachtens des PKW an.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Unter Zuhilfenahme von Leitern und Seilen kletterten sie auf das Dach eines Fahrradshops und hebelten dort ein Fenster auf.
Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.