1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Briefwechsel an CDU Fraktionsvorsitzenden Boddenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Hahne

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Chefredakteur Rainer Hahne wendet sich an Flughafengegner Michael Boddenberg von der CDU

Sehr geehrter Michael Boddenberg,

Sie sind der Fraktionsvorsitzende der hessischen CDU und haben sich jetzt bereits zweimal mit Ihren grünen Freunden als Gegner des Kassel Airports geoutet. Sie seien mit der Entwicklung des Flughafens nicht so ganz zufrieden, konnte man jüngst lesen.

Wollen Sie uns Nordhessen auf den Arm nehmen? Sie sind es doch gewesen, der sich nach den Koalitionsverhandlungen mit den Grünen hingestellt hat und hat verkündet, dass der Flughafen jährlich zehn Prozent vom Minus abbauen muss. Sie tun doch immer so, als ob Sie mal selbstständig tätig gewesen wären  – in der Fleischerbranche. Haben Sie schon mal ein Geschäft gesehen, dass schon in der Anfangsphase nichts wie sparen im Kopf gehabt hat?

Und stellen Sie sich nur mal vor, dieses Geschäft ist auf Partner angewiesen, die ebenfalls ein Risikoinvest leisten müssen. Und dann kommt so ein Boddenberg um die Ecke und sagt denen: "Wir schauen uns diesen Laden genau an, und wenn uns was nicht passt, machen wir in 2017 wieder zu."

Würden Sie, Herr Boddenberg, der genau das gemacht hat, in dieses Geschäft dann auch nur einen Pfennig investieren?

Ihren grünen Freunden kann ich solche geschäftsschädigende Aussagen nicht übel nehmen. Die kommen offensichtlich in diesem Bereich über Fahrradfahren nicht hinaus. Sie aber, Herr Boddenberg, wissen ganz genau, was Sie getan haben. Sie wissen ganz genau, welche Folgen Ihre Aussagen gehabt haben. Sie wissen, dass jetzt alle Fluglinien ganz andere Konditionen haben wollen, wenn Sie in Calden andocken.

Reden wir doch mal  Tacheles. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Sie Ministerpräsident Volker Bouffier beerben möchten. Und es sieht ganz danach aus, als ob Sie dafür auch gern und kaltlächelnd unseren Flughafen auf dem Altar Ihrer politischen Eitelkeiten opfern würden.

Ihr Kompagnon in Grün Tarek al Wazir läßt ja schon mal die Runterstufung des Flughafens prüfen. Dem sei es verziehen. Der ist ja auch kein Wirtschaftsminister im eigentlichen Sinne. Der soll ja nur beweisen, dass Schwarz-Grün auch auf Bundesebene infrage kommt. Es war übrigens rührend zu sehen, wie unsere Bundeskanzlerin ihn auf dem Hessenfest begrüsst hat.

Bleibt nur zu hoffen, dass Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, der für den Flughafen als Aufsichtsratsvorsitzender zuständig ist, Sie mal wieder in die Schranken zurück weist. In Nordhessen weiss man jetzt auf jeden Fall, was unsere Region von einem Ministerpräsidenten Boddenberg zu erwarten hätte. Genauso wenig wie von Schwarz-Grün – NICHTS!

Mit nordhessischen Grüßen

Rainer Hahne

Chefredakteur

P.s. Wann packen Sie denn endlich aus, welche Geheimabkommen Sie mit den Grünen getroffen haben. Oder sollen wir mal anfangen zu überlegen, welche Leichen Sie gemeinsam im Keller haben?

Auch interessant

Kommentare