Casseler Frauenruderverein taufte Boote auf "Artikel 3" und "s'Lisbeth"

1 von 23
2 von 23
3 von 23
4 von 23
5 von 23
6 von 23
7 von 23
8 von 23

Kassel. Ganz aus eigenen Mitteln hat der Casseler Frauenruderverein (CFRV) – 1913 gegründet und damit einer der ältesten Frauen-Ruderclubs Deutschlands – die Anschaffung neuer Boote gestemmt. Darunter ein „Schellenbacher“ aus Österreich, den man sowohl als gesteuerten Dreier oder Vierer ohne Steuerfrau/mann fahren kann. „Sowas hatten wir bisher nicht“, sagt Ruderwartin Barbara Scholz. Der neue Einer hingegen musste her, weil der natürliche Verschleiß auch vor Booten nicht Halt macht.

Zur Taufe der über 20.000 Euro teuren Boote hatte man sich ein besonderes Datum ausgeguckt: Den Geburtstag der 1986 verstorbenen, bekanntesten Kasselerin Elisabeth Selbert. Die Aufnahme der Gleichberechtigung in den Grundrechteteil der bundesdeutschen Verfassung war zum großen Teil ihr Verdienst. Diese Lebensleistung findet sich genau wie die Geschichte des Frauenrudervereins im Kasseler Archiv der deutschen Frauenbewegung wieder, wie Silke Mehrwald vom dortigen Mitarbeiter-Team in ihren Worten an Gäste und Vereinsmitglieder erklärte.

Dass man als Taufpatin für den Vierer die Großnichte und langjährige Vertraute von Elisabeth Selbert, die 90-Jährige Anneliese Kratzenberger, gewinnen konnte, freute die Ehrenvorsitzende Rosemarie Rohde (vertrat die erkrankte Vereinsvorsitzende Annett Martin) besonders. Der Name des Bootes eine Verneigung vor der großen Kasselerin: „Artikel 3“.

Und auch als deren Enkelin Sabine Selbert – zugleich stellvertrende Vorsitzende des CFRV – das Sektglas zur Taufe des Einers erhob, kam eine weitere Würdigung zum Vorschein: „S’Lisbeth“ fährt künftig mit einem der gut 120 Vereinsmitglieder über die Fulda. Auch Männer legen sich dort in die Riemen. Und so blieb die Jungfernfahrt gleichberechtigt: Im Vierer saßen die Frauen, den Einer steuerte Club-Jugendwart Heiko Hummel unter den Augen von Kassels Sportamtsleiterin Dr.  Andrea Fröhlich, Holger Römer vom Kasseler Regattaverein sowie Mirko Düsterdiek, sportpolitischer Sprecher der Linken.

Rubriklistenbild: © Deutsch

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 
Kassel

Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 

Die Kasseler Polizei hat in der vergangenen Woche im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen ausgehoben. 
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an
Kassel

Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an

Die Polizei erhofft sich sich nun durch die Veröffentlichung des Falls sowie einen Auftritt bei der Fernsehsendung Aktenzeichen XY am heutigen Mittwochabend …
Kommt der Unbekannte aus Kassel? Mann bietet in Chats Sex mit behinderter Tochter an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.