Rolling-Pin Awards: Christoph Brand aus Fritzlar als Caterer des Jahres geehrt

+

Mit seinem Catering-Unternehmen ist Brand mehrmals im Jahr mit Musikgrößen wie Xavier Naidoo, Max Herre und Co. auf Tour.

Kassel. „Ich umarm’ die ganze Welt“, kommentierte der Fliegende Chefkoch Christoph Brand auf seinen Social Media Accounts, als er am Montagabend in Hamburg bei den Rolling Pin-Awards als Caterer des Jahres geehrt wurde.

Bereits im letzten Jahr war der Fritzlarer nominiert. Nun hat es im zweiten Anlauf beim bundesweiten Onlinevotings geklappt. Der Spitzencaterer setzte sich erfolg-reich gegen Max Jensen aus der Berlin Cuisine Jensen und Thorsten Neumann von noi! Event & Catering durch. Mit seinem Catering-Unternehmen ist Brand mehrmals im Jahr mit Musikgrößen wie Xavier Naidoo, Max Herre und Co. auf Tour. 2018 hat er es geschafft, mit rund 300 Aufträgen 1,4 Millionen Euro Umsatz zu erwirtschaften. Und nicht zu vergessen sein „Amys Weinhaus“, in dem er regelmäßig Gastköche einlädt und einzigartige Veranstaltungen kreiert.

2019 will Brand sein Unternehmen weiter steil nach oben treiben. Im Rahmen der Roling-Pin-Awards trafen sich die Spitzenvertreter der deutschen Gastronomie und Hotellerie am Hamburger Süllberg. Gemeinsam ehrten sie den besten Gastronomen, Hotelier, Sommelier, Barkeeper usw. des Jahres im Rahmen einer Gala am Ufer der Elbe.

Der heißbegehrte ROLLING PIN-Award wird in insgesamt 14 Kategorien vergeben und zeichnet sich durch eine hohe Votingbeteiligung seitens der Brancheninsider aus: Über 9.400 Mitarbeiter der Gastronomie und -hotellerie sind dieses Jahr dem Aufruf des Gastronomiefachmagazins Rolling Pin gefolgt, um in einem Onlinevoting ihre ganz persönlichen Favoriten zu nominieren und für sie abzustimmen. Emotion pur hieß es, als der Grandseigneur der deutschen Gastronomie, Hans-Peter Wodarz, für sein beeindruckendes Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trauer um Carl Jakob Haupt: Deutschlands berühmtester Modeblogger mit Kasseler Wurzeln

Er wurde nur 34 Jahre alt: Wie heute Nachmittag bekannt wurde, verstarb der „Dandy Diary“-Modeblogger Carl Jakob Haupt am Karfreitag in den Armen seiner Ehefrau.
Trauer um Carl Jakob Haupt: Deutschlands berühmtester Modeblogger mit Kasseler Wurzeln

Folgemeldung zum Messerangriff: Opfer dank schneller Erster Hilfe außer Lebensgefahr

Der bei der gestrigen Auseinandersetzung im Bereich des Sterns schwer verletzte Mann ist außer Lebensgefahr.
Folgemeldung zum Messerangriff: Opfer dank schneller Erster Hilfe außer Lebensgefahr

Heimliches Maskottchen oder Schädling: In Kassel hält die Waschbärparade Einzug

Mit dem Gedanken, Kassel auch nach der documenta künstlerisch zu gestalten, ließ Ronny Knepper Waschbärfiguren anfertigen, die von Künstlern bemalt werden. Im Herbst …
Heimliches Maskottchen oder Schädling: In Kassel hält die Waschbärparade Einzug

Vermisst: 82-jähriger Karl-Heinz L. aus Calden wird gesucht

Der 82-jährige Karl-Heinz L. aus Calden wird vermisst, zuletzt wurde er am 27. März am Bahnhof Wilhelmshöhe gesehen.
Vermisst: 82-jähriger Karl-Heinz L. aus Calden wird gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.