Die neuesten Corona-Regeln: Kontaktsperre bis 3. Mai, Lockerung für Gewerbetreibende und Maskenempfehlung

+
Ministerpräsident Volker Bouffier

Nach langer Beratung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Landeschefs, hat Volker Bouffier neue Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus bekannt gegeben.

Hessen. Mit Spannung wurde das Statement von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier erwartet. Den ganzen Tag über hatte sich der mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und allen weiteren 15 Landeschefs in einer Telefonkonferenz über mögliche Lockerungen in der Corona-Krise beraten.

Bereits im Vorfeld hatte zuerst die Bild-Zeitung unter anderem berichtet, dass die Kontaktsperre bis 3. Mai aufrecht erhalten werden soll. Weitere Punkte, wie etwa die Empfehlung zum Tragen von Schutzmasken beim Einkaufen und im Nahverkehr, wurden im Vorfeld bekannt.

Und Bouffier sollte alle diese Punkte, für die hessische Bevölkerung geltend, weitestgehend bestätigen. "Das war das erste Mal, dass wir uns in dieser Konstellation so lang und intensiv beraten haben", machte der Landeschef eingangs deutlich. Man sei der Auffassung, dass die bisherigen Maßnahmen erfolgreich waren, die Gefahr sei jedoch noch nicht gebannt. "Deshalb müssen wir aufpassen, dass wir jetzt nicht zu weit gehen. Die Erfolge, die da sind, sollten nicht gefährdet werden", so Bouffier.

Der schrittweise Schulstart soll in Hessen schon ab 27. April erfolgen. "Zuerst sollen die Abschlussklassen zurück in die Schulen geholt werden; zuletzt die Grundschüler", sagte der Ministerpräsident. Kitas sollen weiter geschlossen bleiben, dafür wolle man die Notbetreuung weiter ausbauen. " Bei den Kitas ist das Grundproblem, dass wir keine Erkenntnisse haben, wie das Infektionsgeschehen ist. Deshalb sind wir der Auffassung, dass wir Kitas nicht öffnen. Wir sehen aber das Problem der Betreuung, deshalb wollen wir den Anspruch auf Betreuung erweitern", so Bouffier, der noch keine Details dazu nennen konnte.

Großveranstaltungen sind bis 31. August verboten. Deutlich bessere Nachrichten hatte Bouffier für Gewerbetreibende, die aufgrund der Corona-Maßnahmen schließen mussten. Im Laufe der nächsten Woche dürfen in Hessen Geschäfte bis 800 Quadratmeter Fläche wieder öffnen - nur unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln. Gleiches gilt etwa auch für Kultureinrichtungen. Unabhängig von der Verkaufsfläche dürfen auch Buchhandlungen, Fahrradläden und Autohändler den Betrieb wieder aufnehmen. Eisdielen dürfen zumindest ihre Ware wieder auf Bestellung liefern. Auch der Friseurbesuch soll wieder ab 4. Mai möglich sein.

Ausgenommen bleiben Bars, Kneipen und Restaurants, die weiter ihre Türen geschlossen halten müssen. Auch die Außenbereiche dürfen laut Bouffier nicht genutzt werden. 

Die nächste Konferenz zwischen Landeschefs und Kanzlerin soll am 30. April stattfinden.

Die Maßnahmen im Überblick:

- Kontaktsperre bis 3. Mai

- schrittweiser Schulstart ab 27. April

- Maskenempfehlung beim Einkaufen und im Nahverkehr

- kleine Geschäfte dürfen ab kommender Woche wieder öffnen

- Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August

- Restaurants und Kneipen bleiben geschlossen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktionstag am Mittwoch: Milliarden für Luftfahrt – rollen Busunternehmen ins Aus? 

Hessens Busunternehmer versuchen, ihre durch die Coronakrise ausgebremsten Betriebe zu retten und streiken am Mittwoch in Wiesbaden.
Aktionstag am Mittwoch: Milliarden für Luftfahrt – rollen Busunternehmen ins Aus? 

1,6 Millionen Euro für Musikbunker in Kasseler Stadtteil Bettenhausen

Mit 1,6 Millionen Euro beteiligt sich das Land Hessen am Umbau eines Kasseler Hochbunkers in Kassel-Bettenhausen zu einem Musik- und Kulturzentrum.
1,6 Millionen Euro für Musikbunker in Kasseler Stadtteil Bettenhausen

"Toiletten-Trick": Trickdieb täuscht betagte Seniorin und klaut Schmuck

Ein bislang unbekannter Trickdieb hat am Samstagmittag eine hochbetagte Frau in ihrer Wohnung im Kasseler Stadtteil Wehlheiden bestohlen. Zutritt zur Wohnung verschaffte …
"Toiletten-Trick": Trickdieb täuscht betagte Seniorin und klaut Schmuck

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus: 25.000 Euro Schaden in Kasseler Nordstadt

Am Samstagabend kam es in der Holländischen Straße, Ecke Heinrichstraße, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus.
Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus: 25.000 Euro Schaden in Kasseler Nordstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.