Couragierter Zeuge verfolgt Ladendieb und kann Beute und Ausweis sichern

Ein mutiger Zeuge verfolgte am Montagabend einen von zwei Ladendieben, die in einem Supermarkt in der Wittrockstraße Getränke geklaut hatten, und hielt dessen Rucksack fest.

Kassel. Am späten Montagabend entwendeten zwei junge Männer in einem Lebensmittelmarkt an der Wittrockstraße 24 Dosen Energy-Drinks. Ein 23 Jahre alter Zeuge aus Kassel verfolgte einen der Täter und stellte ihn in der Gräfestraße. Der Täter wehrte sich, verletzte den Zeugen und konnte sich losreißen. Er flüchtete anschließend in Richtung Schönfelder Straße. Dem couragierten 23-Jährigen gelang es noch, den Rucksack des Täters festzuhalten. Damit sicherte er sämtliche Getränkedosen im Wert von knapp 50 Euro und einen Ausweis. Nun bedarf es der weiteren Ermittlungen, ob es sich bei dem Täter auch um den Ausweisinhaber handelt. Von dem zweiten Täter fehlt bislang ebenfalls jede Spur.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, ereignete sich der Diebstahl gegen 22 Uhr. Den Mitarbeitern des Marktes zu Folge gingen die beiden jungen Männer arbeitsteilig vor. Während einer sich sichernd umschaute, steckte der zweite mehrere Getränkedosen in den Rucksack. Anschließend verließen beide den Markt, ohne die Ware zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin sprach die Beiden an, woraufhin der Täter mit dem Rucksack lossprintete. Der 23-jährige Passant, der sich vor dem Markt aufhielt, wurde auf die Flucht aufmerksam und nahm sofort die Verfolgung nach dem Flüchtenden auf.

Nach einem Spurt zur Wilhelmshöher Allee und anschließend in die Gräfestraße, konnte der Zeuge den Täter einholen und festhalten. Nachdem dieser offenbar mitbekam, dass umherstehende Passanten die Polizei verständigten, trat er den Zeugen in den Unterleib und flüchtete anschließend, ohne seinen Rucksack, in die Schönfelder Straße. Die Fahndung nach den beiden jungen Männern verlief anschließend ohne Erfolg.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Beide Männer sollen Anfang 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und möglicherweise nordafrikanischer Herkunft sein. Beide seien dunkel gekleidet gewesen. Während ein Täter lange, dunkle, wellige Haare hatte, trug der zweite eher kurze, dunkle Haare.

Nun bitten die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit Kassel Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und weitere Hinweise auf die beiden Täter geben können, sich unter der 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa
Kassel

Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa

Bad Hersfeld. Aus Spaß wurde Ernst: Während einer Feuerwehr-Feier gerät plötzlich die Scheune in Brand und brennt völlig aus.
Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa
Wer hat Bernd Brand gesehen?
Kassel

Wer hat Bernd Brand gesehen?

Kassel. Ein Fährtenhund fand die Spur des Vermissten, die zur Straßenbahn-Endhaltestelle an der Druseltalstraße führte.
Wer hat Bernd Brand gesehen?
Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden
Kassel

Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden

Der Kasseler Filmemacher Jakob Gisik hat Großes gewagt: Einen Film komplett ohne Fördergelder zu produzieren. Nun musste für das Film-Projekt "EneMe" Insolvenz …
Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.