Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Rothenditmold: Möglicher Verursacher stellt sich Polizei

In Kassel brennt ein Wohnhaus. Ein Mann stellt sich der Polizei.
+
In Kassel brennt ein Wohnhaus. Ein Mann stellt sich der Polizei.

Im Kasseler Stadtteil Rothenditmold ist es zu einem Brand in einem mehrstöckigen Wohnhaus gekommen. Der 36-jähriger Tatverdächtiger ist inzwischen einstweilig in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht worden.

Aktualisierung vom Freitag, 6. August, 14 Uhr

Kassel. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen heute in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, wurde bei dem 36 Jahre alten Tatverdächtigen des Brandes in der Mittelfeldstraße ist bereits am gestrigen Donnerstag auf Anordnung der Kasseler Staatsanwaltschaft eine vorläufige psychiatrische Begutachtung durchgeführt worden. Deren Ergebnis entsprechend hat die Staatsanwaltschaft im weiteren Verlauf die einstweilige Unterbringung des 36-Jährigen in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus beantragt, die ein Richter am heutigen Freitag anordnete.

Der 36-Jährige steht im dringenden Tatverdacht, den Brand im nicht bewohnten Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses gegen 3:45 Uhr in der Nacht zum Donnerstag vorsätzlich gelegt zu haben. Zur Tatzeit hielten sich außer ihm noch neun weitere Bewohner in ihren Wohnungen in dem Haus auf. Alle konnten das brennende Haus jedoch unverletzt verlassen. Durch den Brand war ein Schaden von ca. 100.000 Euro entstanden. Wenige Minuten nach der Brandentstehung hatte sich der 36-Jährige beim Polizeirevier Mitte gestellt und angegeben, für den Brand verantwortlich zu sein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die psychische Verfassung des Tatverdächtigen bei der Tat eine entscheidende Rolle gespielt haben. Die weiteren Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung dauern an und werden beim Kommissariat 11 der Kasseler Kripo geführt.

Erstmeldung vom Donnerstag, 5. August

Kassel. Anwohner meldeten das Feuer in der Mittelfeldstraße gegen 03.50 Uhr über Notruf bei der Kasseler Feuerwehr/-und Rettungsleitstelle.

Betroffen sind nach derzeitigem Kenntnisstand der Dachstuhl sowie das Dachgeschoss des Gebäudes. Verletzte sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Alle Bewohner konnten das Haus unverletzt und rechtzeitig verlassen. Der Brand ist mittlerweile weitestgehend gelöscht.

Minuten nach Entdeckung des Brandgeschehens meldete sich ein 36-jähriger Kasseler persönlich bei hiesigem Polizeirevier Mitte und gab an, für den Brand verantwortlich zu sein. Er wurde festgenommen und an die Beamten des Kriminaldauerdienstes übergeben. Zur Sachschadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, diesbezüglich wird nachberichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.