Datenreform: Experte zu Gast beim Kasseler Marketingclub

1 von 8
Der Clubvorstand mit seinem Gast: (v.li.) Janine Diederich (JuMP-Vorstand), Sascha Gundlach (Präsident), Datenschutz-Experte Stefan Moers und Antonia Behrens (JuMP-Vorstand).
2 von 8
Jasmin Ohlendorf (Veranstaltungsmanagement Kasseler Sparkasse) und Denise Schwarz (Social Media Kasseler Sparkasse).
3 von 8
(v.li.) Ina Michael und Susanne Ahrends von der Pressestelle Stadt Kassel, Anke Müller (Kassel Marketing) und die Geschäftsführerinnen der Frauencomputerschule Vera Lieder und Beate Hedrich.
4 von 8
Judith Schmitt-Jakobi (li.) und Angela Bache vom Personalwesen der Rudolph Logistik Gruppe.
5 von 8
Der Datenschutz-Experte Stephan Moers berichtete den Mitgliedern des Marketingclubs, was auf Unternehmen nach Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzverordnung zukommt.
6 von 8
Schaumlöffel
7 von 8
Schaumlöffel
8 von 8
Martin Benderoth (ehemaliger Präsident vom Marketingclub und Oliver Hahn (Vizepräsident Marketingclub).

Am 25. Mai tritt die neue EU-Datenschutzverordnung in Kraft. Datenschutz-Experte Stephan Moers berichtete den Mitgliedern des Marketingclubs, was auf Unternehmen zukommt.

Kassel.  Dank Cookies und Tracking ist im Online-Marketing heute technisch vieles möglich. Allerdings schiebt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, die ab 25. Mai in Kraft tritt, bei einigen Sachen einen Riegel vor.

Was da auf Unternehmen zu kommt, berichtete Datenschutzexperte Stephan Moers den Mitgliedern des Marketingclubs. Unternehmen bleibt nicht mehr viel Zeit, die Neuerungen umzusetzen. Geschieht das nicht, drohen empfindliche Strafen, denn: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Das Ziel der neuen Grundverordnung ist ein EU-weites, einheitliches Datenschutzrecht. Wesentliche Elemente des bisherigen Gesetzes bleiben erhalten, wie beispielsweise Rechtmäßigkeit, zeitliche Begrenzung der Datenspeicherung und eine Rechenschaftspflicht der Verantwortlichen für die Einhaltung dieser Grundsätze. Neu geregelt werden die Rechte der Nutzer: Der Zugang zu den eigenen Daten und die Informationen, zu was sie genutzt werden, soll transparenter werden.

Unternehmen müssen Daten auf Wunsch löschen – und damit das „Recht auf Vergessenwerden“ einhalten. Datenschutz und -sicherheit müssen gewährleistet sein. Wird das Thema ignoriert, können Bußgelder bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes fällig werden. „Das Wichtigste ist, dass Sie zeitnah Ihre Webseiten und Apps ansehen und überprüfen, wohin die Daten eigentlich gehen, wo sie liegen und was die Cookies machen“, berichtete der Datenschutzexperte. Er sieht die neue Datenschutzgrundverordnung positiv: „Diese Reform war längst überfällig.”

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Sehr viel Geduld benötigen am heutigen Montag Verkehrsteilnehmer, die in Nordhessen auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund unterwegs sind.
Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Der Auftakt-Act für die diesjährige Kulturzelt-Saison war natürlich wieder fein gewählt und entsprach so komplett dem musikalischen Konzept größter Vielfalt, dass die …
Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Am gestrigen Sonntagmorgen kam es auf der Rasenallee in Kassel-Harleshausen zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der auffahrende Pkw anschließend überschlug und auf der …
Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Nach Vollsperrung der A7 wegen Alleinunfall: Verkehr läuft zweispurig

Bei einem Unfall auf der A 7 in Fahrtrichtung Norden, der sich gegen 10 Uhr in Höhe der Landesgrenze zu Niedersachsen ereignete, handelt es sich um einen Alleinunfall.
Nach Vollsperrung der A7 wegen Alleinunfall: Verkehr läuft zweispurig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.