1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport

Erstellt:

Kommentare

Ein Airbus A400M der Luftwaffe.
Steht am 29. Januar zum Impfen bereit: Ein Airbus A400M der Luftwaffe. © Jane Schmidt

Am 29. Januar kann man sich am Kassel Airport exklusiv im Innenraum eines Airbus A400M der Luftwaffe gegen Covid-19 impfen lassen. Das Angebot gilt für alle Menschen ab dem fünften Lebensjahr.

Calden Die Aktion, die in Zusammenarbeit zwischen dem Kassel Airport, Reserve-Sanitätsstabsoffizieren, dem Johanniter Regionalverband Kurhessen, dem Lufttransport-geschwader 62 aus Wunstorf, Angehörigen der regionalen Verbindungskommandos der Bundeswehr, der Post-Apotheke aus Kassel und den Städtischen Werken durchgeführt wird, läuft von 10 bis 18 Uhr. Nach fast zweijähriger Pandemie haben Impfwillige nach vorheriger Anmeldung dabei exklusiv erstmals wieder die Möglichkeit, das militärische Transportflugzeug aus nächster Nähe live zu erleben und sich gleichzeitig mit einer Impfung zu schützen. 

Die Impfungen von 5-11-Jährigen werden von einer Kinderärztin vorgenommen. Die Impfaktion findet in der Nähe des Towers auf dem Vorfeld der Allgemeinen Luftfahrt statt. Impfwillige können sich ab sofort einen der begehrten Termine für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen hier sichern. Die Initiatoren wollen an diesem Tag über 500 Impfungen verabreichen. Eine Besichtigung des Flugzeugs ist außerhalb der Impfung leider nur vom Flughafenzaun aus möglich. Verimpft werden die beiden mRNA-Impfstoffe, wobei vorranging Personen unter 30 Jahren mit Corminaty (BioNtech), ältere mit Spikevax (Moderna) geimpft werden. 

„Wir freuen uns sehr, dass zur langfristigen Bekämpfung des Corona-Virus beitragen und diese ungewöhnliche Location für Impfungen zur Verfügung stellen können. Ein Airbus A400M aus nächster Nähe zu erleben, wird nicht nur für Flugzeugliebhaber ein besonderes Erlebnis sein in Verbindung mit ihrem Impftermin. Vielen Dank an alle Partner, die sofort begeistert waren von der Idee und zur Realisation der Aktion beigetragen haben“, sagt Lars Ernst, Geschäftsführer Kassel Airport.

Auch interessant

Kommentare