Der weiße Kittel wandert nun in den Schrank: Dr. Michael Scherer verabschiedet sich in den Ruhestand

Jetzt kann ein neuer, gemeinsamer Lebensabschnitt beginnen: Dr. Michael Scherer wird seinen Ruhestand mit Ehefrau Edda Kirsch-Scherer verbringen. Während der über drei Jahrzehnte langen Tätigkeit in der Radiologie-Praxis kam die Zeit mit der Familie oft zu kurz. Das wird nun nachgeholt. 
+
Jetzt kann ein neuer, gemeinsamer Lebensabschnitt beginnen: Dr. Michael Scherer wird seinen Ruhestand mit Ehefrau Edda Kirsch-Scherer verbringen. Während der über drei Jahrzehnte langen Tätigkeit in der Radiologie-Praxis kam die Zeit mit der Familie oft zu kurz. Das wird nun nachgeholt. 

Er hatte sie alle „in der Röhre“: Der Kasseler Radiologe Dr. Michael Scherer geht in den Ruhestand.

Kassel. Vor zehn Jahren noch eine Investition von einer Million Euro für ein neues Radiologie-Gerät – jetzt folgt der wohlverdiente Ruhestand für den 71-jährigen Dr. med. Michael Scherer, Arzt für Radiologie. 38 Jahre war er Radiologe, 34 davon hier in Kassel. Seit 1990 hatte er – mit mehreren Kollegen in Assoziation – die Praxis am Stern. „Ich glaube, ich hatte die Hälfte der Kasseler Bevölkerung schon einmal in meiner Röhre“, erzählt er schmunzelnd. Viele Patienten habe er über die Jahre hinweg betreut.

Über drei Jahrzehnte war er tätig im Zentrum des städtischen Lebens, im sozialen Brennpunkt am Stern und dennoch hat ihm die Arbeit in der Praxis mit dem Hauptbetätigungsfeld Kernspintomografie unglaublich viel Freude bereitet. Die unschädliche und hoch aussagekräftige Untersuchungsmethode hat ihn ein Leben lang besonders begeistert, so der Arzt, der mit seiner zweiten Frau Edda in Kaufungen lebt. Dabei war die Arbeit nicht immer leicht als Selbstständiger. 40 bis 60 Patienten pro Tag, Arbeiten auch am Wochenende. Da kam die Familie manchmal zu kurz.

Deswegen beginnt für ihn und seine Frau am 1. Januar 2022 ein ganz neuer Abschnitt, der sich viel um die Familie, Reisen, Musizieren am Klavier und das Boot am Edersee drehen soll. Ein Ziel: Costa Rica. Nach einer gemeinsamen Reise nach Kuba ist das noch ein Traum, den sich das Ehepaar, welches nun 32 Jahre verheiratet ist, erfüllen möchte. „Ich blicke überwiegend mit Dankbarkeit zurück, weiß aber auch, dass es jetzt genug ist. Dank der Nachfolger Dr. Jan Mariß und Kollegen wird die Praxis am Stern weiterleben. Doch mein weißer Kittel wandert nun in den Schrank.“

Mehr zum Thema

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Kassel

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause

Moondog „Krümel“ muss bis zum 22. Juli ein neues zu Hause finden. Sonst wird er geschreddert.
Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Kassel

Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vermutlich von grauem 3er BMW überfahren - Polizei sucht Zeugen
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Kassel

A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt

Letzten Donnerstag: Abschnitt zwischen Neuental und Schwalmstadt freigegeben
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
„Broot“ eröffnet bald an der Fulda: Ahoi-Gelände wird zum documenta-Kunst- und Gastro-Schauplatz
Kassel

„Broot“ eröffnet bald an der Fulda: Ahoi-Gelände wird zum documenta-Kunst- und Gastro-Schauplatz

Die Schwanenboote Henner und Gustchen werden dann natürlich auch wieder auf der Fulda schwimmen.
„Broot“ eröffnet bald an der Fulda: Ahoi-Gelände wird zum documenta-Kunst- und Gastro-Schauplatz

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.