DHB-Pokal: MT Melsungen trifft im Viertelfinale auf TBV Lemgo - neue Regelungen für Heimspiel am Sonntag

Szene aus dem Ligaspiel der MT am 8. September in Lemgo – Kai Häfner gegen Jonathan Carlsbogård
+
Szene aus dem Ligaspiel der MT am 8. September in Lemgo – Kai Häfner gegen Jonathan Carlsbogård. Das Spiel endet 26:26 unentschieden.

Am Freitag fand in der Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga in Köln die Auslosung der Viertelfinalpaarungen im DHB-Pokal statt. Die MT Melsungen erwischte mit dem TBV Lemgo Lippe den Pokaltitelverteidiger und Gegner aus dem letzten Final Four.

Handball Im Topf waren acht Kugeln, sechs Erst- und zwei Zweitligisten, wobei eine die erst nächste Woche auszutragende Achtelfinalbegegnung zwischen dem ASV Hamm-Westfalen und dem SC Magdeburg enthielt. Glücksfee Nadine Apetz, erste deutsche Boxerin bei Olympia, zog der Reihe nach folgende Paarungen.

TBV Lemgo Lippe – MT Melsungen
Sieger aus ASV Hamm-Westfalen vs. SC Magdeburg – GWD Minden
Rhein-Neckar Löwen – THW Kiel
VfL Gummersbach – HC Erlangen

Damit kommt es für die MT Melsungen und den TBV Lemgo Lippe zur Neuauflage des Pokalendspiels der Saison 2019/20, das coronabedingt am 4. Juni diesen Jahres ausgetragen wurde. Damals unterlagen die Nordhessen in der Barclay Card Arena den Lipperländern mit 24:28. Nun also gibt es für sie die Gelegenheit, im Viertelfinale Revanche zu nehmen.
„Die Gelegenheit der Revanche ist sicher ein zusätzlicher Anreiz”, meint Axel Geerken augenzwinkernd.

„Aber”, so der MT-Vorstand weiter: “Lemgo, noch dazu in einem Auswärtsspiel, ist natürlich eine echte Herausforderung. Wobei wir uns allerdings auch eine reelle Chance ausrechnen. Schließlich konnte uns Lemgo in den beiden seit dem Pokalfinale ausgetragenen Ligaspielen nicht mehr schlagen”.

Neue Regelungen: Weniger Plätze, keine Testpflicht bei 14 Tage alter Boosterung

Von der neuen verschärften Corona-Schutzverordnung der Hessischen Landesregierung, die ab 16. Dezember in Kraft tritt, ist auch die letzte Veranstaltung von Handball-Bundesligist MT Melsungen in diesem Jahr betroffen. Zum Heimspiel am Sonntag, 19. Dezember gegen den HC Erlangen (Anwurf 16:00 Uhr) muss die maximale Hallenauslastung erneut reduziert werden. Erleichterung gibt es allerdings für alle Besucher:innen, die bis einschließlich 4. Dezember eine Booster-Impfung erhalten haben. Die können sich den ansonsten geforderten Negativ-Testnachweis ersparen.

Beim erfolgreichen DHB-Pokalspiel am Mittwoch gegen den Bergischen HC – die MT hat durch den 28:22-Sieg den Sprung ins Viertelfinale geschafft – waren noch 1.730 Fans erlaubt. Tatsächlich waren 1.378 da. Aufgrund des nun erneut verringerten Zuschauerkontingents wären beim nächsten Spiel am Sonntag allerdings noch nicht einmal für alle Inhaber:innen von Dauer- und VIP-Karten Platz. Diese wurden bereits direkt informiert und abgefragt, wer auf seinen Besuch am Sonntag verzichten möchte.

“Unsere Fans haben in diesen besonderen Zeiten ein gutes Gespür für kurzfristige Anpassungen beim Thema Corona entwickelt. Für ihr Verständnis und ihre Unterstützung sind wir sehr dankbar. Denn uns allen wird dabei ein hohes Maß an Flexibilität abverlangt”, sagt MT-Vorstand Axel Geerken.

Der Verkauf von Einzeltickets für das Erlangen-Spiel wurde ohnehin schon in der vergangenen Woche gestoppt und in eine Rückabwicklung umgewandelt hat. Wer davon Gebrauch machen möchte, nutzt einfach das betreffende Formular auf der MT-Homepage. Somit werden für das Spiel am Sonntag natürlich auch keine Einzeltickets mehr angeboten.

Die Besucherregelungen in der Rothenbach-Halle für das Spiel am 19. Dezember:

Die Veranstaltung findet gemäß der 2-G-Plus-Regelung statt. Zutritt hat, wer nachweislich vollständig geimpft oder genesen und getestet ist. Vorzulegen ist ein Negativ-Testergebnis (Schnelltest eines offiziellen Testcenters, max. 24 Stunden alt oder der PCR-Test, max. 48 Stunden alt) vorweisen. Für die zeitliche Frist ist jeweils der Eintritt in die Halle maßgebend. Ein Testnachweis entfällt für Personen die bis einschließlich 4. Dezember eine Booster-Impfung erhalten haben.

Die Prüfung der Nachweise und Tests wird wieder über Ordner auf dem Vorplatz erfolgen, die nach erfolgreicher Prüfung Bänder an die Gäste verteilen. Eine Teststation an der Halle für kostenfreie Bürgertests ist nicht vorhanden, da eine solche nicht genehmigungsfähig war.
Einlass in Halle und VIP-Raum ist ab 14:00 Uhr. Ab dem Betreten des Geländes und im gesamten Hallenbereich – auch während der Veranstaltung – ist eine FFP2-Maske zu tragen. Die Maske darf nur kurzzeitig zum Speisen- und Getränkeverzehr abgenommen werden und im VIP-Raum an den Tischen. In der Halle besteht freie Sitzplatzwahl auf den freigegebenen Plätzen. Stehplätze gibt es keine.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“
Kassel

Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“

Bei RTL sucht sie ab Mittwoch ihren Traummann, doch schon vor der ersten Sendung gibt es Wirbel um die Kasseler Bachelor-Kandidatin Franziska Temme. Diese hatte mit …
Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“
Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung
Kassel

Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung

Ob die E-mail wirklich von Anhängern der Querdenker und Gegner der Corona-Maßnahmen verschickt worden ist, ist unklar.
Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung
Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich
Kassel

Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Einbrecher rund 2 Promille intus hatte.
Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 
Kassel

Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 

Die Kasseler Polizei hat in der vergangenen Woche im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen ausgehoben. 
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.