Dieser Sommer wird kulturarm

+
Ein Foto aus 2018. Das wird es in diesem Jahr vermutlich nicht geben... ein Waldkonzert im Reinhardswald mit der Musikakademie Louis Spohr.

Offiziell warten die Veranstalter noch mit Absagen - Aber: Hoffnung machen (sich) die Wenigsten

Region. Corona hat die Welt fest im Griff... die Welt, Europa, Deutschland und auch Nordhessen. Gerade gibt es zwar die ersten vorsichtigen Lockerungen, was bleibt, sind aber weiterhin starke Einschränkungen. Grund für uns, mal in der Region nachzufragen, wie es mit den demnächst anstehenden geplanten kulturellen Veranstaltungen aussieht.

Der allgemeine Tenor ist, dass sich keiner der Veranstalter bislang offiziell auf eine Absage festlegen möchte, aber höchster Wahrscheinlichkeit mit dieser rechnet. Maren Matthes, Geschäftsführerin und Intendantin des Kultursommer Nordhessen, bringt es auf den Punkt: „Nach der Pressekonferenz von Volker Bouffier am Montag, in der er sagte, dass Großveranstaltungen solche seien, bei der mehr als 100 Menschen anwesend sind, warten wir nur auf eine entsprechende ‘Verordnung‘ des Landes Hessen.“

Dr. Jürgen Truß, einer der Geschäftsführer des Kulturzeltes Kassel erklärt: „Eine solche Verordnung benötigt ein Veranstalter, um rechtssicher absagen zu können - da geht es auch um potentiellle Regressforderungen.“

Kultursommer Nordhessen

Unabhängig davon machen beide, sowohl Matthes wie auch Truß, keinen Hehl daraus, dass sie ihre Veranstaltungen nur allzu gerne hätten stattfinden lassen. Maren Matthes sagt: „Es gibt jetzt zwei Szenarien: Entweder kommt der totale Shutdown - dann geht gar nichts. Oder es gibt einen ‘kleinen‘ Kultursommer. Bei der letzteren Variante müssten wir natürlich stark improvisieren und schauen, was angesichts der Vorgaben möglich wäre. Und eines ist klar: All das ginge nur in Zusammenarbeit und mit dem ‘Okay‘ der jeweiligen Bürgermeister bzw. der Kommunen, wo die Veranstaltung stattfinden soll. Denn viele Bürgermeister wollen das - angesichts der aktuellen Situation - gar nicht.“

Kulturzelt Kassel

Ähnlich äußert sich auch Jürgen Truß: „Wir werden das eigentliche Zelt wahrscheinlich nicht aufbauen und bespielen können. Die Grundlage unserer bisherigen Planung für eine normale Spielzeit ist damit entfallen. Der Schutz der Menschen - unserer Gäste, unserer Künstler und der Mitarbeiter - muss an erster Stelle stehen.“ Aber, sagt Truß, noch habe man nicht aufgeben: „Wir suchen nach alternativen Lösungen, wie man eine Kulturzelt-Saison unter Coronabedingungen - mit Mundschutz, Abstand etc - gestalten kann.“

Kulturzelt Wolfhagen

Auch die Kulturzeltmacher in Wolfhagen rechnen damit, ihre Veranstaltung absagen zu müssen. „Wir warten jetzt noch auf Konkretes vom Land Hessen, aber ich rechne damit, dass der Magistrat das Festival absagt“, sagt Michele Schiffer von der Stadt Wolfhagen. Die aktuellen Veranstaltungen des Kulturladens sind bereits abgesagt worden, mit dem Kulturladen geht‘s im Oktober weiter. Schiffer: „Und was die Kulturzelt-Veranstaltungen angeht, sind wir jetzt schon mit den Künstlern im Gespräch, um sie dann möglichst im kommenden Jahr in Wolfhagen präsentieren zu können.“

„Sommer im Park“ in Vellmar

Genauso sieht man es in Vellmar, wo eigentlich vom 20. Mai bis zum 7. Juni „Sommer im Park“ geplant ist. „Auch wir warten auf eine Entscheidung bzw. ‘Ansage‘ aus Wiesbaden“, sagt Alexander Röder vom veranstaltenden Piazza, „aktuell hängen wir noch in der Luft und können nichts Konkretes sagen.“

Connichi

Nägel mit Köpfen haben hingegen schon die Veranstalter der Anime-Convention Connichi gemacht. „Liebe Besucher*innen und Partner der Connichi, wegen der anhaltenden, gravierenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Zuge der SARS-CoV-2-Pandemie und dem allgemeinen und deutschlandweiten Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die Connichi 2020 abzusagen“, heißt es auf der Homepage. Gleichzeitig wirft man dort aber auch schon einen optimistischen Blick in die Zukunft und schreibt: „Eines ist sicher: Im kommenden Jahr sind wir mit der Connichi 2021 zurück!“ Und das Datum steht auch schon fest: Die 19. Connichi soll vom 3. bis 5. September 2021 im Kongress-Palais in Kassel stattfinden.

„Rock am Stück“

Auch das kultige Fritzlarer Open-Air-Festival „Rock am Stück“ wird in 2020 nicht stattfinden - es wird auf 2021 verschoben. „Selbstverständlich akzeptieren wir die Entscheidung unserer Regierung und tragen diese im vollen Umfang mit“, sagt Michael Döring vom Orga-Team, „niemand darf in diesen Zeiten blauäugig die Gesundheit und das Leben seiner Mitbürger aufs Spiel setzen.“

Und die Organisatoren bauen nun auf die Fans: Im Juli 2021 will man es wieder gemeinsam krachen lassen und die zurückgewonnene Normalität gebührend feiern – mit möglichst allen der diesjährigen Bands! „Wir stehen dazu bereits mit den Künstlern in Kontakt, viele haben der Verlegung schon zugestimmt. Dazu kommen als Bonus einige bereits für 2021 gebuchte Neuzugänge“, sagt Döring.

Alle bereits für RaS 2020 erworbenen Tickets behalten auch für 2021 ihre volle Gültigkeit.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Uwe sucht die große Liebe: Kasseler nimmt an neuer Staffel "Bauer sucht Frau" teil

Sie suchen wieder nach der ganz großen Liebe. Mit dabei: Uwe aus Kassel. Der Pferdeliebhaber nimmt an der Kuppel-Show teil, die am Pfingstmontag mit der 16. Staffel …
Uwe sucht die große Liebe: Kasseler nimmt an neuer Staffel "Bauer sucht Frau" teil

Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Am kommenden Montag heißt es zum letzten Mal „Film ab!“ auf der Kasseler Schwanenwiese: Nach rund fünf Wochen verabschiedet sich das Autokino Kassel von den Filmfans in …
Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.