documenta eröffnet in Athen, Rauchsignal aus Kassel

documenta Eröffnung in Athen
1 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
2 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
3 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
4 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
5 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
6 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
7 von 110
documenta Eröffnung in Athen
documenta Eröffnung in Athen
8 von 110
documenta Eröffnung in Athen

Heute wurde die 14. documenta offziell in Athen eröffnet. In der Heimatstadt der Weltkunstausstellung gab es am grauen Himmel ein Rauchsignal des Künstlers Daniel Knorr.

Kassel/Athen. Zwei Monate vor dem Beginn der documenta in Kassel feiert die Kunstausstellung ihren Auftakt in Athen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die Schau heute gemeinsam mit dem griechischen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos. Die weltweit bedeutende Kunstschau steht unter dem Motto "Von Athen lernen" und hat auch die Finanz- und Schuldenkrise zum Thema.

An der documenta 14 in Athen nehmen mehr als 160 Künstler teil. Sie stellen ihre dafür gestalteten Arbeiten an mehr als 40 Orten der griechischen Hauptstadt vor. Die Ausstellung in Athen ist bis zum 16. Juli zu sehen. Die documenta in Kassel ist vom 10. Juni bis 17. September geöffnet. Die teilnehmenden Künstler waren aufgefordert, für jeden der beiden Orte eine Arbeit zu entwickeln.

In Kassel ist bereits die Entstehung des "Parthenon of books" gegenüber dem Fridericianum ein beliebtes Fotomotiv. Das Gerüst, das zur documenta etwa 60.000 Bücher tragen soll, wächst von Tag zu Tag und lässt schon die Tempel-Ausmaße gut erkennen.

Im Zwehrenturm hat pünktlich um 10 Uhr der aus Bukarest stammende Künstler Daniel Knorr seine Rauchinstallation gestartet. Aus Maschinen, die nomalerweise die Feuerwehr für Brand-Simulationen benutzt, stiegen dichten Wolken in den leider sehr diesigen Himmel. "Der Rauch soll dort verkünden, dass es losgeht, wenn auch noch nicht in dieser Stadt, sondern zum ersten Mal woanders, in Athen. Das ist ungewöhnlich und mit Rauch lässt sich das angemessen kommunizieren, er ist sprechend.", sagte der Künstler gegenüber Spiegel-Online.  Kleines Detail am Rande: Im Umfeld des Zwehrenturms achtete die documenta peinlich genau auf geschlossene Fenster. Die Rauchmelder hätten sonst - ausgelöst von den dichten Schwaden, die in die Innenstadt zogen - wahrscheinlich angeschlagen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Kunst des Tätowierens: Nils Vogel bringt Motive unter die Haut

Nils Leidenschaft geht unter die Haut. Seit zwei Jahren verewigt der junge Tattookünstler graphisch-geometrische Motive unter der Haut seiner Kunden und definiert sich …
Die Kunst des Tätowierens: Nils Vogel bringt Motive unter die Haut

Betrunkener sorgt für Aufregung im Bahnhof Wilhelmshöhe

Am Freitagabend sorgte ein 41-jähriger Betrunkener am Bahnhof Wilhelmshöhe für Aufregung und für einen Einsatz der Bundespolizei, nachdem er "Bombe!" rief.
Betrunkener sorgt für Aufregung im Bahnhof Wilhelmshöhe

A49: Fahrt mit 1,8 Promille endet mit Unfall

Ein alkoholisierter Fahrer verlor am gestrigen Abend auf der A49 die Kontrolle über seinen Wagen und stieß dabei mit einem anderen Auto zusammen. Der Gesamtschaden wird …
A49: Fahrt mit 1,8 Promille endet mit Unfall

Unfall im Süden: Verursacher flüchtet, als Rettungsdienst Polizei verständigt

Im Kasseler Süden ereignete sich am Samstagabend ein Unfall, bei dem eine 19-Jährige schwer verletzt wurde. Der Verursacher flüchtete zu Fuß.
Unfall im Süden: Verursacher flüchtet, als Rettungsdienst Polizei verständigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.