documenta-Eröffnungsparty: Star DJ spielt und Eintritt frei

Neben weiteren DJs sorgen auch Mitarbeiter aus dem documenta-Team für frische Beats

Kassel.  Am Samstag, ab 22 Uhr, findet im Kulturbahnhof die offizielle documenta-Eröffnungsparty statt. U.a. mit dabei: Techno DJ Urgestein Ricardo Villalobos. 

Neben weiteren DJs und Musikern sorgen auch Mitarbeiter aus dem documenta-Team für frische Beats. Und das Schöne daran ist: Der Eintritt ist frei und jedermann kann zur Eröffnungsparty kommen (Sonst waren die documenta-Eröffnungspartys immer geladenen Gästen vorbehalten).

"Adam Szymczyk (Leiter der documenta 14) will, dass die Party für alle frei ist", berichtet documenta-Pressesprecherin Henriette Gallus. Getränke sind natürlich kostenpflichtig.  

Der documenta-Partymarathon beginnt bereits am Freitagabend. Um 19 Uhr laden u.a. die Studenten der Kunsthochschule zur Eröffnung von "Kunst trifft Galeria Kaufhof" (Pop-up Galerie mit Bar/Performances, Installationen) und der Kaufhof Dachgarten "Floor 14" öffnet.  Ab 22 Uhr laden die König Galerie und die Modeblogger von Dandy Diary zur inoffiziellen Documenta-Eröffnungsparty in den Club Unten (Ex Tofu Fabrik Wolfhager Straße).

Ihre Parties zur Fashion-Week Berlin sind ausschweifend, skandalös – einfach legendär: Dandy Diary, Deutschlands bekannteste Mode-Blogger, wissen eben wie man feiert. Und das Duo vergisst seine nordhessischen Wurzeln nicht. Zu documenta werden sie das neue „Unten“ einweihen Als Musik-Acts setzten die Dandy Diary-Jungs auf bewährte Kräfte: Rapper Yung Hurn sowie die DJs Quid Haden, Philip Mollenkott und Lars Eidinger gehören längst zu ihrer Posse. 

Übrigens: der Eintritt ist frei, Drinks gibts gratis. Wenn das nicht nach totaler Eskalation klingt...

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Die Seniorin brach sich bei dem Angriff in der Nähe der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold den Arm.
Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Weil er rund 3,5 Millionen Euro an Sozialabgaben und Steuern hinterzogen hat, ist Tim L. (36), Ex-Chef des Vellmarer Sicherheitsdiensts, zu einer Gefängnisstrafe …
Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.