documenta 14: Gewaltige Performance in der Henschel Halle

1 von 13
2 von 13
3 von 13
4 von 13
5 von 13
6 von 13
7 von 13
8 von 13

Nur mit Klebeband bewaffnet, baute Phia Ménard aus dicken Pappen ein großes Gebäude, dass nach Fertigstellung große Ähnlichkeit mit einem Parthenon hatte.

Kassel. Mit einer zweieinhalbstündigen Performance der französischen Künstlerin Phia Ménard wurde am Sonntagabend in der Henschel Halle das dortige Programm eröffnet. Mit beeindruckendem Bühnenbild und teils donnerndem Sound passte die Performance mit dem Titel „Immoral Tales – Part One: The Mother House“ ideal in die riesige Halle, in der Platz für 500 Besucher war.

Rund 400 Kunst-Fans fanden den Weg zum Gelände und nahmen an der Auftaktveranstaltung teil. In ihrer Performance, widmet sich die Französin dem Thema Zerstörung im Krieg und dem Wiederaufbau

Nur mit Klebeband bewaffnet, baute Phia Ménard aus dicken Pappen ein großes Gebäude, dass nach Fertigstellung große Ähnlichkeit mit einem Parthenon hatte. Ihr Outfit und ihre Posen glichen dabei dem Endzeit Film „Mad Max“. Nachdem das Gebäude fertig war, prasselte kurze Zeit später ein langer Bühnenregen auf das Papphaus – unter dem es schließlich krachend zusammenstürzte.

Wer gestern Abend nicht dabei war und die Performance noch sehen möchte, hat am 4. und 7. Juli wieder die Gelegenheit dazu. Dann wird sie in der Henschelhalle jeweils um 20.30 Uhr wiederholt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Der neue Touareg ist ein Meilenstein und das neue Flaggschiff von Volkswagen. Vor seiner offiziellen Markteinfühung im Mai, durften Glinicke-Kunden im Kasseler …
Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Faruk Akyol und Robert George Cogal bieten die Location nicht nur zur Vermietung an, sondern kümmern sich auf Wunsch auch um professionelles Servicepersonal, Mobiliar, …
Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Nach intensiven Ermittlungen des Staatsschutzkommissariats und einem internen Hinweis fällt der Tatverdacht auf zwei 26 und 51 Jahre alte Männer aus Kassel.
Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Mit sofortiger Wirkung hat die Stadt Kassel gestern Nachmittag die vorsorgliche Sperrung des südlichen Gebäudeteils der Paul-Julius-von-Reuter-Schule an der …
Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.