documenta-Kunstwerk: Montag rollen die Schwertransporte

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Der Friedrichsplatz, Standort des "Parthenon of books" ist bereits eingezäunt. Und der XXL-Bau wird nicht das einzige Kunstwerk dort sein - auch vor der documenta-Halle laufen die Vorbereitungen.

Kassel. Am kommenden Samstag wird die documenta in Athen eröffnet. Und auch in Kassel sind die Vorboten der Weltkunstschau, die traditionell ab Anfang Juni für 100 Tage in der Fuldametropole gastiert so langsam sichtbar.

 Den Anfang hatte die Baustelle für einen Obelisken auf dem Königsplatz gemacht, nun wird auch die „gute Stube“ der Stadt für große Kunst vorbereitet: Am Donnerstag sperrte man den Friedrichsplatz weiträumig ab. „Um die Installation der Künstlerin Marta Minujín rechtzeitig zum Beginn der documenta 14 in Kassel vorzustellen, wird am Montag mit der Konstruktion des Stahlgerüsts und der Säulen begonnen, nach deren Fertigstellung bereits mit der Aufhängung der ersten Bücher begonnen wird“, teilt documenta-Pressesprecherin Maxie Fischer mit. Das Großkunstwerk, das einem griechischem Tempel nachempfunden ist, wird aus bis zu 100.000 einst oder heute noch verbotener Bücher errichtet.

„Darüber hinaus entsteht auf dem Friedrichsplatz neben der documenta Halle eine Installation des Arnold-Bode-Preisträgers Hiwa K.“, verrät Fischer. Auch dafür beginnen nun die Vorarbeiten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Am gestrigen Montagabend belästigte ein bislang unbekannter Mann eine 19-Jährige in der Heckerstraße im Kasseler Stadtteil Süd. Er hielt die junge Frau fest, fasste sie …
Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Seit ungefähr zwei Jahren wohnten die beiden Syrer, die im Verdacht stehen, einen Terroranschlag zu planen, im selben Stockwerk wie Frank Denzel.
Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Sehr geehrter Martin Schulz, sehr geehrter Christian Lindner, sehr geehrter Horst Seehofer, na, wie waren die letzten Tage? Sie, Herr Schulz, dürften zweifelsohne die …
Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Forstfeld: Autofahrerin übersieht Fußgängerin bei widriger Witterung

Gestern Abend kam es im Forstbachweg zu einem Unfall, bei der eine verletzte Person ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Forstfeld: Autofahrerin übersieht Fußgängerin bei widriger Witterung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.