Dreh eines "Rap-Videos" mit Waffe löst Polizei-Einsatz aus

Am Dienstagabend rückten mehrere Streifenwagen zur Weserspitze aus. Eine Waffe, die beim Dreh eines Rap-Videos verwendet wurde, löste den Einsatz aus.

Kassel. Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr wurde ein Autofahrer an der Weserspitze auf einen Mann aufmerksam, der eine Schusswaffe in der Hand hielt, diese wegsteckte und anschließend einen Kiosk betrat. Er teilte seine Beobachtungen gleich darauf über den Notruf 110 der Polizei mit. Sofort entsandten die Beamten der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen mehrere Streifen zum Ort des Geschehens, da eine schwere Straftat oder eine akute Gefahrenlage zu befürchten waren. Nachdem die erste Aufklärung der eingetroffenen Streifen dort keine weiteren Hinweise auf den offenbar bewaffneten Mann ergaben, betraten die Beamten schlagartig den besagten Kiosk, um nötigenfalls Schlimmeres verhindern zu können.

Beim Betreten des Kiosks mussten die Beamten noch davon ausgehen, gleich auf einen mit einer Schusswaffe bewaffneten Täter zu treffen.

Sie trafen dort dann aber lediglich auf den Inhaber und zwei völlig unbeteiligte Kunden. Von dem bewaffneten Mann fehlte mittlerweile jede Spur. Um Licht ins Dunkle zu bringen, befragten die Beamten sofort den Kioskbesitzer. Dabei konnten sie in Erfahrung bringen, dass es nicht zu einem Raubüberfall mit Schusswaffe gekommen war. Es handelte sich vielmehr um ein "Rap-Video", das dort von Freunden eines Angehörigen gedreht worden war. Dabei sollen mehrere Personen für das Video mit einer Waffe einen Raubüberfall auf den Kiosk "gespielt" haben. Dadurch hatten sie allerdings auch leichtsinnig den Polizeieinsatz ausgelöst und für erhebliches Unbehagen bei dem Autofahrer gesorgt.

Die weiteren Ermittlungen zu den einzelnen am Videodreh beteiligten Personen und der dabei verwendeten Waffe sowie damit einhergehender möglicher waffenrechtlicher Verstöße dauern an. Die Verursacher erwartet nun zudem eine Kostenrechnung von mehreren hundert Euro für den unnötig herbeigeführten Polizeieinsatz, bei dem vier Streifen der Kasseler Polizei eingesetzt waren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kripo Kassel schnappt mutmaßlichen Impfpassfälscher 
Kassel

Kripo Kassel schnappt mutmaßlichen Impfpassfälscher 

Unzustellbare und verdächtige Postsendung mit gefälschten Impfausweisen ruft AG Booster auf den Plan / Verdächtiger kommt aus dem Schwalm-Eder-Kreis
Kripo Kassel schnappt mutmaßlichen Impfpassfälscher 
„Corona-Spaziergang“ in Kassel: Beide Lager treffen aufeinander - Versammlung aufgelöst
Kassel

„Corona-Spaziergang“ in Kassel: Beide Lager treffen aufeinander - Versammlung aufgelöst

In Stadt und Landkreis Kassel konnten ab dem späten Nachmittag wieder Personen, die den Corona-Maßnahmen kritisch gegenüberstehen, bei Veranstaltungen in verschiedenen …
„Corona-Spaziergang“ in Kassel: Beide Lager treffen aufeinander - Versammlung aufgelöst
Klarheit und Einheitlichkeit bei den Corona-Regeln in Hessen: Das gilt ab heute
Kassel

Klarheit und Einheitlichkeit bei den Corona-Regeln in Hessen: Das gilt ab heute

Die Hessische Landesregierung hat wie angekündigt die geltende Coronavirus-Schutzverordnung an die aktuellen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) angepasst, …
Klarheit und Einheitlichkeit bei den Corona-Regeln in Hessen: Das gilt ab heute
Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma
Kassel

Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma

Auf einer Automobilmesse in der Schweiz sorgte ein Modell des Twike 5 für viel Aufsehen. Empört war Geschäftsführer Martin Moescheid deshalb darüber, dass sein Fahrzeug …
Fehleinschätzung "Twike": Bundeswirtschaftsministerium gefährdet Firma

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.