Dreharbeiten für Kinofilm gestartet: Ein Hauch von Hollywood in Kassel

+
Wollen Kassel wieder als Filmstadt etablieren: Regisseur Jakob Gisik (Jakale Film) und Kameramann Andreas Pape, der im Film auch eine Rolle spielt.

Am Mittwoch sind die Dreharbeiten zum Kino-Thriller "EneMe" in der Fatima-Kirche in Kassel gestartet. Mit dabei sind bekannte Schauspieler wie Thure Riefenstein und Sophia Thomalla.

Wollen Kassel wieder als Filmstadt etablieren: Regisseur Jakob Gisik (Jakale Film) und Kameramann Andreas Pape, der im Film auch eine Rolle spielt.Kassel. Ein Hauch von Hollywood wehte am Mittwoch in der Fatima-Kirche in Bad Wilhelmshöhe. Dort starteten die Dreharbeiten für den neuen Kino-Thriller „EneMe“ der Kasseler Produktionsfirma „Jakale Film“. Gedreht wird in und um Kassel mit bekannten Schauspielern wie Thure Riefenstein („Die Wanderhure”, „Kommissarin Lucas”), Udo Schenk („Elser”), Dennis Mojen („Tatort”), Adam Bousdoukos („Soul Kitchen”) und Sophia Thomalla („Alarm für Cobra 11”). Für Regisseur Jakob Gisik ist das actionreiche Familiendrama der erste Spielfilm nach mehreren erfolgreichen Kurzfilmen wie „Destruction of Silence” und „Zwei Minuten Risiko”.

Wollen Kassel wieder als Filmstadt etablieren: Regisseur Jakob Gisik (Jakale Film) und Kameramann Andreas Pape, der im Film auch eine Rolle spielt.
Die Fatima-Kirche in Bad Wilhelmshöhe wurde am Mittwoch zum Schauplatz für die Dreharbeiten zum neuen Kinofilm der Jakale-Crew.

Auf Basis des Drehbuchs von Adnan G. Köse („Kleine Morde”) erzählt er die Geschichte eines Vater-Sohn-Konflikts in der Welt des organisierten Verbrechens. Orte des Sechs-Wochen-Drehs in Nordhessen sind unter anderem das Museum für Sepulkralkultur, die Bar Papagayoo (Dreh mit Rockern auf ihren Harleys), die Weinkirche (Schießerei), der Flughafen in Calden sowie der Kasseler Renthof (dort sind auch die Filmstars untergebracht). „EneMe” entsteht in deutsch-russischer Koproduktion unter dem Produzententeam Frank Büsching und Andreas Friedrichs (Jakale Film). Der Film soll voraussichtlich im Herbst 2018 in die deutschen Kinos kommen. Wer nicht so lange warten möchte: Bei der Jakale Film-Gala am Samstag, 25. November, im Cineplex Capitol in Kassel werden unter anderem auch erste Szenen von „EneMe“ gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Kassel

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive

Der Kasseler ist in der Musikszene kein Unbekannter. Ist mit Musik praktisch groß geworden. Verzückte als Jugendlicher seine Fans mit seinem großen Beatboxtalent und war …
Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Kassel

Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen

Schon die 2G-Regelung hat Restaurantbetreiber teilweise bis fünfzig Prozent des Umsatzes gekostet.
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Kassel

Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport

Am 29. Januar kann man sich am Kassel Airport exklusiv im Innenraum eines Airbus A400M der Luftwaffe gegen Covid-19 impfen lassen. Das Angebot gilt für alle Menschen ab …
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal
Kassel

Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal

Eine 19 Jahre alte Frau aus Fuldatal ist am Dienstagnachmittag an der Straßenbahn-Endhaltestelle „Ihringshäuser Straße“ von einem unbekannten Mann sexuell belästigt …
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.