Drei Einbrüche: Täter machen Beute in fünfstelliger Höhe

Am Samstagabend sind bislang unbekannte Täter in drei Häuser in Niederzwehren eingebrochen und haben Beute in fünfstelliger Höhe gemacht.

Kassel.  Am späten Samstagabend erlebten die Bewohner eines Reihenhauses an der Heinrich-Schütz-Allee eine böse Überraschung, als sie nach dem Bowlingspielen zu Hause ankamen. Bislang unbekannte Täter waren während ihrer mehrstündigen Abwesenheit in ihr Wohnhaus eingebrochen und hatten Bargeld, Schmuck und Unterhaltungselektronik im Gesamtwert von rund 5.000 Euro entwendet. Der Einbruch in das Nachbarhaus, bei dem die Täter ebenfalls Bargeld und Schmuck im Wert von rund 7.000 Euro erbeuteten, war erst am Sonntagmittag bekannt geworden. So auch der dritte Einbruch in das davon rund 600 Meter entfernt liegende Einfamilienhaus in der Straße Seilenborn, bei dem die Täter Bargeld, Bankkarten und ein Sparbuch mit noch unbekanntem Wert stahlen. Alle drei Taten dürften auf das Konto ein- und derselben Täter gehen. Da die Spurenlage beim Einbruch in das Haus in der Straße Seilenborn auf zwei Täter hindeutet, geht die Polizei davon aus, dass auch an den Tatorten an der Heinrich-Schütz-Allee jeweils zwei Einbrecher am Werk waren. Nun bitten die Ermittler um Hinweis aus der Bevölkerung.

Wie sich an allen drei Tatorten zeigte, gingen die Täter mit der gleichen Masche vor: Sie betraten das Gartengrundstück und machten sich im rückwärtigen Bereich an Fenstern oder Türen zu schaffen. Während die Täter an der Heinrich-Schütz-Allee, die Tatorte liegen zwischen den Straßen Döncherain und An der Turnhalle, eine Terrassentür und eine Balkontür aufhebelten, brachen sie in der Straße Seilenborn durch ein Fenster in das Haus ein. In allen drei Fällen durchsuchten die Einbrecher nahezu sämtliche Räume und fanden auch die zum Teil versteckten Schmuckstücke sowie Bargeldbeträge. Derzeit ist die genaue Tatzeit noch unklar. Da einer der Einbrüche zwischen 15.30 und 22 Uhr verübt wurde und die anderen beiden über diesen Zeitraum hinaus liegen, geht die Kasseler Polizei derzeit davon aus, dass alle Taten zwischen Samstagnachmittag und -abend liegen. Sie bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © edu1971 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Action und Außergewöhnliches erwartet die Besucher  beim Frühlingsfest der Schausteller auf dem messeplatz Schwanenwiese, das am Freitag beginnt und bis zum 13. Mai zum …
Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

DRK, ASB und Feuerwehr übten den Betrieb eines Behandlungsplatzes bei einer simulierten Hochwasser-Katastrophe mit 53 Verletzten.
Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Am Sonntag arbeiten die Stadtreiniger nicht, das Ordnungsamt nicht nach 24 Uhr: Und da auch die freundlichen Appelle an die Nutzer von öffentlichen Parks und Plätzen …
Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Redaktionsleiter Victor Deutsch schreibt über das unschöne Bild, das die Stadt gerade in den warmen Monaten abgibt. Und über Veranwortung, die auch jene übernehmen …
Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.