Drei Festnahmen: Handtaschenraub am Kasseler Friedrichsplatz

+

Am Diensagabend wurde einer 16-Jährigen die Handtasche geklaut. Die Täter konnten noch am selben Abend gefasst werden.

Kassel. Am gestrigen Dienstagabend klauten drei junge Männer einer 16-jährigen Schülerin aus dem Landkreis Kassel am Kasseler Friedrichsplatz die Handtasche. Die dreisten Diebe hatten der dort auf einer Mauer sitzenden Jugendlichen im Vorbeigehen die Tasche weggenommen und waren anschließend in Richtung Staatstheater geflüchtet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckte eine Streife des Polizeireviers Süd-West später in der Südstadt ein Trio, auf das die Täterbeschreibung zutraf. Bei ihnen fanden die Beamten anschließend Gegenstände, die sich eindeutig dem Diebstahlsopfer zuordnen ließen. Einer der jungen Männer steht zudem im Verdacht, während der Tat ein verbotenes Einhandmesser mitgeführt zu haben. Die aus Kassel stammenden 16, 17 und 20 Jahre alten Tatverdächtigen müssen sich nun wegen gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen verantworten.

Das Opfer hatte unmittelbar nach der Tat gegen 19:15 Uhr über den Notruf 110 die Kasseler Polizei alarmiert und eine genaue Beschreibung der drei flüchtigen Täter abgegeben. Wie die Schülerin zum Tathergang angab, habe sie mit einer Freundin auf der Mauer am Friedrichsplatz in Höhe der Oberen Karlsstraße gesessen, als die drei ihr unbekannten jungen Männer auf sie zukamen. Einer der Drei habe plötzlich ihre neben ihr auf der Mauer abgestellte Handtasche gegriffen, in der sich auch ihr Portemonnaie mit Bargeld und Ausweispapieren befunden hatte. Sofort seien alle Drei losgerannt und in Richtung des Staatstheaters geflüchtet. Gegen 19:50 Uhr entdeckte die zur Fahndung eingesetzte Zivilstreife des Polizeireviers Süd-West dann die drei Tatverdächtigen in der Kasseler Südstadt beim Betreten eines Einkaufsmarktes an der Frankfurter Straße, Ecke Heinrich-Heine-Straße. Bei ihrer anschließenden Festnahme versuchte sich das Trio noch vergeblich vor den Beamten in dem Geschäft zu verstecken. Da sie bei zwei der Festgenommenen mehrere Gegenstände fanden, die offenbar aus dem Diebstahl stammten, erhärtete sich der Tatverdacht gegen die drei jungen Männer. In der Umhängetasche des 16-Jährigen fanden sie zudem das verbotene Einhandmesser und stellten dieses sicher. Die Beamten brachten die drei Tatverdächtigen, die der Polizei allesamt nicht unbekannt sind, anschließend ins Polizeigewahrsam. Sie machten dort keinerlei Angaben zu der ihnen vorgeworfenen Tat. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den 20-Jährigen wieder auf freien Fuß. Die beiden jugendlichen Tatverdächtigen übergaben sie in die Obhut von Erziehungsberechtigten.

Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeirevier Mitte in Kassel geführt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es drohen Strafen bis 100.000 Euro: Wasserentnahme aus Gewässern im Landkreis verboten

Damit ist auch das Schöpfen von Hand derzeit verboten. Davon nicht betroffen sind bis auf weiteres Fulda und Weser.
Es drohen Strafen bis 100.000 Euro: Wasserentnahme aus Gewässern im Landkreis verboten

Tödlicher Unfall: Radfahrer stößt mit Auto zusammen und stirbt

Auf der K 16 ist es am Montagnachmittag zwischen Fuldabrück-Dörnhagen und Guxhagen zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen.
Tödlicher Unfall: Radfahrer stößt mit Auto zusammen und stirbt

Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Auf seiner Weltreise hat Gökhan Gülmez viel gesehen. Viel schönes, aber auch jede Menge Müll auf den Straßen und in den Meeren. Das hat ihn inspiriert. Jetzt hat der …
Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Selina Lauck und Jennifer Aehlen haben als Teil eines Frauen-Quartetts einer alten Villa im Habichtswald neues Leben eingehaucht. Unter dem Namen „Das Hilla” bietet das …
Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.