Dreifacher Einbruch: Polizei schnappt flüchtenden Täter

Nach einem Einbruch in ein Geschäft in der Kasseler Südstadt konnte die Polizei schnell die mutmaßlichen Täter fassen.

Kassel. Den Beamten gelang dank eines Zeugenhinweises die Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Täters noch in der Nähe des Tatorts. Der bei der Polizei bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten hinreichend bekannte 39-jährige Kasseler steht zudem im dringenden Verdacht, für zwei weitere versuchte Einbrüche in Geschäfte in der Innenstadt in derselben Nacht verantwortlich zu sein. Er soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Anordnung der Untersuchungshaft entscheidet.

Festnahme dank Zeugenhinweis

Der Anruf des aufmerksamen 46-jährigen Zeugen aus Kassel war gegen 0.50 Uhr über den Notruf 110 bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Er beschrieb den Beamten einen Mann mit rotem T-Shirt, der gerade in ein Eisenwarengeschäft an der Frankfurter Straße, Ecke Heckerstraße, einbrechen soll. Der sofort zum Tatort entsandten und nur wenige Augenblicke später dort eintreffenden Streifen der beiden Kasseler Polizeireviere gelang es etwa 200 Meter in Richtung Auestadion entfernt, den flüchtenden mutmaßlichen Einbrecher zu stellen und festzunehmen. In seinem Rucksack fanden sie bei der Durchsuchung anschließend Diebesgut aus der Auslage des betroffenen Geschäfts sowie Einbruchswerkzeug. Wie die Tatortaufnahme ergab, waren bei dem Eisenwarenladen eine Schaufensterscheibe eingeschlagen und Gegenstände aus der Auslage entwendet worden.

Zwei weitere Taten in der Innenstadt

Bereits eine halbe Stunde zuvor in der Nacht war es zu einem Einbruchsversuch in ein Zigarrengeschäft in der Oberen Königsstraße gekommen. Dabei ertappten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes den Täter beim Aufbiegen und Aufbrechen von Metallleisten an der Schaufensterscheibe, woraufhin dieser sofort die Flucht ergriff. Den zweiten Einbruchsversuch in ein schräg gegenüberliegendes Schuhgeschäft in der Wilhelmsstraße stellten dessen Mitarbeiter am heutigen Morgen fest und alarmierten ebenfalls die Polizei.

Ein Unbekannter hatte dort im Laufe der Nacht versucht, mit einem Werkzeug die Eingangstür aufzubrechen, war allerdings gescheitert. Auch in diesen beiden Fällen richtet sich der Tatverdacht der Ermittler des K 21/22 gegen den in der Nacht festgenommenen 39-Jährigen.

Er befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tatort: hr dreht mit Frankfurter Team in Nordhessen

Leichenteile führen das Tatort-Ermittlerteam aus Frankfurt nach Nordhessen. Drehbuchautoren, Regisseur und Hauptdarstellerin Margarita Broich erzählten auf der …
Tatort: hr dreht mit Frankfurter Team in Nordhessen

Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Die Seniorin brach sich bei dem Angriff in der Nähe der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold den Arm.
Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.