Dreiste Unfallflucht in Bad Wilhelmshöhe

Eine besonders dreiste Unfallflucht ereignete sich am Dienstagabend in Bad Wilhelmshöhe. Den Unfallverursacher interessierte offenbar nicht, welchen Schaden er verursacht hat.

Kassel. "Ist mir doch egal!", war der letzte Satz, den ein besonders dreister Unfallflüchtiger einem 24-Jährigen am gestrigen Dienstagabend in der Heerstraße entgegenschleuderte. Der Zeuge hatte einen Unfall beobachtet und den Verursacher daraufhin angesprochen. Der bislang unbekannte etwa 50 bis 60 Jahre alter Fahrer des weißen Kastenwagens hatte zuvor einen Mazda beim Vorbeifahren touchiert und beschädigt. Anschließend fuhr er davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der beläuft sich auf mindestens 1.500 Euro. Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Fahrer oder seinem Fahrzeug geben können.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.20 Uhr. Zu dieser Zeit verließ der unbekannte Fahrer mit seinem weißen Transporter das Grundstück der Heerstraße 3. Dabei stieß er gegen den am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Mazda eines 34-Jährigen aus Kassel. Ein 24 Jahre alter Zeuge aus Kassel machte den Transporterfahrer auf den Unfall aufmerksam. Der Mann verhielt sich völlig ignorant. Nachdem er den Schaden bemerkt und kurz gestoppt hatte, ließ er den jungen Mann, der ihn auf den verursachten Schaden angesprochen hatte, auch noch fassungslos zurück. Es sei ihm egal, sagte der Fahrer und fuhr einfach davon.

Der Zeuge beschrieb den Flüchtigen wie folgt: Mann, ca. 1,85 bis 1,90 Meter groß, kräftige Statur und etwa 50 bis 60 Jahre alt. Er sei Brillenträger und habe ein mitteleuropäisches Äußeres. Zudem sprach er akzentfrei Deutsch.

Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der Unfallfluchtgruppe Kassel bitten nun weitere Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer oder sein Fahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.