Dringend Zeugen gesucht: 92-Jährige in der Nacht beklaut

Eine schreckliche Nacht erlebte eine 92 Jahre alte Seniorin am Brasselsberg. Drei Täter brachen ein, hielten sie in Schach und beklauten sie.

Kassel. Eine besonders böse Überraschung erlebte eine 92 Jahre alte Seniorin in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Kasseler Stadtteil Brasselsberg. Drei bislang unbekannte Männer brachen in ihr Wohnhaus am Eichholzweg ein, hielten sie in Schach und durchsuchten währenddessen das Haus. Mit einer bislang nicht genau bekannten Beute flüchteten sie anschließend vom Tatort. Zumindest äußerlich blieb das Opfer unverletzt. Nun suchen die mit den Ermittlungen betrauten Beamten Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Wie die Seniorin gegenüber den Beamten mitteilte, hörte sie gegen 1 Uhr zunächst Geräusche aus dem Haus, während sie im Bett lag. Als sie das Telefon ergreifen wollte, um die Polizei zu verständigen, drangen drei Männer gewaltsam durch die verschlossene Schlafzimmertür ein und signalisierten der Seniorin ruhig zu sein. Während ein Mann die Rentnerin in Schach hielt, durchsuchten die anderen beiden das gesamte Haus. Gegen 1.30 Uhr verließ der Unbekannte ihr Schlafzimmer. Das Opfer blieb noch aus Angst, von den Tätern erwischt zu werden, bis 2 Uhr in ihrem Bett und setzte dann einen Notruf ab. Die daraufhin sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Wie die Ermittlungen am Tatort ergaben, hatten die Täter eine Leiter vom Grundstück ans Haus angestellt, hatten das Wohnzimmerfenster im ersten Stock aufgehebelt und waren dort eingestiegen. Zur Beute ist bislang bekannt, dass die Täter mindestens mehrere Goldringe mitnahmen. Eine genaue Übersicht über die von den drei Männern erbeuteten Wertsachen liegt allerdings noch nicht vor.

Täterbeschreibung:

Die Seniorin beschrieb die drei Männer wie folgt: Alle seien von Kopf bis Fuß in schwarz gekleidet gewesen. Sie haben schwarze Mützen und Handschuhe getragen. Dazu hielten sie Taschenlampen in den Händen. Sie beschrieb einen Täter als eher klein, einen etwas größer und den dritten als groß.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Kripobeamten bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Gina Sanders - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Noch bis 15 Uhr kann man in den Kasseler Messehallen auf Schnäppchenjagd gehen.
Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Sehr geehrter Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle, sehr geehrter Staatsminister Boris Rhein als Vertreter der documenta-Eigentümer Stadt Kassel und Land Hessen …
Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Heute kam es um kurz vor 10 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44, bei dem zwei Lkw beteiligt waren. Die A 44 Richtung Kassel war zunächst voll gesperrt.
Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Mit Sonnenbrille zur Kirchenparty: "Special Night" im Renthof

Ein ganz besonderer Abend mit Beats, Bart und Brille wurde vergangene Woche im Kasseler Renthof und der anschließenden Alten Brüderkirche gefeiert.
Mit Sonnenbrille zur Kirchenparty: "Special Night" im Renthof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.