Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Beamten nahmen am "Pferdemarkt" in Kassel den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien.

Kassel. Den richtigen Riecher hatte am gestrigen Donnerstagabend eine Streife des Polizeireviers Mitte in Kassel. Die Beamten nahmen gegen 20.10 Uhr in der Straße "Pferdemarkt" den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien.

Dort entdeckten sie zwei Männer, die, wie sich später herausstellen sollte, offenbar gerade ein Drogengeschäft abwickelten. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen aus Grebenstein fanden die Beamten über 1.000 Euro Bargeld. Zudem entdeckten sie genau an der Stelle auf dem Spielplatz, wo er sich mit einem 25-Jährigen aus Kassel aufhielt, einen Karton mit rund 100 Gramm Marihuana.

Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln stellten sie die Drogen und das Bargeld sicher und nahmen beide Tatverdächtigen fest. Nach Wohnungsdurchsuchungen und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 22-Jährige und der 25-Jährige müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Rubriklistenbild: © Meyer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

In der Nacht brannte eine Gartenhütte im Stadtteil Fasanenhof. Weitere Gebäude wurden nicht beschädigt.
Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Mit weiteren, zur Hilfe geeilten Angestellten konnte der Dieb gebändigt werden, bis die Polizei kam
Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Die meisten Läden sind wegen der Corona Krise geschlossen. Die Stadt Kassel kassiert auf den Parkplätzen aber trotzdem weiter.
Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.