Das hat Durchblick: Das magische Brief-Auge

+

Kassel. Die Firma Hübner hat einen Briefscanner entwickelt, der Gefahren wie Sprengstoffe und Drogen erkennt, ohne dass der Brief geöffnet werden muss

Kassel. Harmlose Post oder gefährlicher Sprengstoff: Ein Brief verrät von außen nicht, was in ihm steckt. Die Lösung bietet jetzt der Briefscanner T-Cognition der Firma Hübner in Kassel. Mit besonderer Terahertztechnik macht er verbotene Stoffe sichtbar – ohne dass der Umschlag geöffnet werden muss. Für die sichere Identifizierung von Gefahren wie Sprengstoffe und Drogen durch den Scanner erhielten Thorsten Sprenger und Professor René Beigang jetzt den renommierten Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2014 im Rahmen der Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft in Freiburg.

Thorsten Sprenger leitet die Bereiche Public Security und Photonics der nordhessischen weltweit agierenden Firma Hübner. Das Unternehmen, seit 1946 erfolgreicher Zulieferer von Komponenten und Systemen für Bus und Bahn, hat im Jahr 2005 mit der Entwicklung von Lösungen für die Sicherheitstechnik begonnen. Die Kooperation mit René Beigang vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik in Kaiserslautern startete 2006 mit einer Machbarkeitsstudie zur berührungslosen Erkennung von Gefahrstoffen mittels Terahertztechnik. Seitdem konnte das Unternehmen ein Produktspektrum für verschiedene Anwendungen entwickeln. Das besondere: Der Scanner ist Kinderleicht zu bedienen: Das Sicherheitspersonal legt den verdächtigen Brief in eine Schublade des Geräts. Dieses schickt Terahertzwellen unterschiedlicher Frequenzen durch den Brief, je nach Inhalt werden bestimmte Frequenzen mehr oder weniger absorbiert. Für jeden Stoff ergibt sich so ein Art Fingerabdruck, der für jede Droge oder Sprengstoff einzigartig ist. Dieser wird mit Mustern in einer Datenbank verglichen, bei Übereinstimmungen gibt das Gerät einen Warnhinweis. Übrigens: Grundsätzlich sind Terahertzwellen völlig unschädlich.Das Interesse an T-Cognition ist groß: Polizei und Zollbehörden, Justizvollzugsanstalten sowie Sicherheitsdienste, die prominente Persönlichkeiten schützen, können solche Neuerungen gut gebrauchen.

"Oscar" der Photonik-Branche

Der Joseph-von-Fraunhofer-Preis ist nicht die erste Auszeichnung für die Firma Hübner. T-Cognition und der revolutionäre C-Wave – mit dem sich die Lichtfarbe, sprich die Wellenlänge, von Lasern stufenlos regeln lässt – wurden mit dem PrismAward der Messe Photonics West 2014 in San Francisco ausgezeichnet. Der Preis gilt als der "Oscar" der Photonik-Branche.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel-Bettenhausen am Sonntag, 1. Dezember, veröffentlicht die Polizei nun Fotos der …
Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Nach dem tödlichen Unfall auf der A 7 am heutigen Morgen ist die Vollsperrung in Richtung Süden soeben aufgehoben worden.
Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Betrunkener Autofahrer bei Alleinunfall im "großen Kreisel" verletzt

Ein offenbar betrunkener Autofahrer ist gegen 3 Uhr in der Nacht zum heutigen Mittwoch auf dem Platz der Deutschen Einheit mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen
Betrunkener Autofahrer bei Alleinunfall im "großen Kreisel" verletzt

Karten ab Freitag: Scooter Open Air am 13. August 2020 an der Messe Kassel

Jeder kennt die Songs von Scooter. Seit über 25 Jahren im Geschäft sind H.P. Baxxter  und seine Musiker längst Kult. Am 13. August 2020 spielen sie ein OpenAir an der …
Karten ab Freitag: Scooter Open Air am 13. August 2020 an der Messe Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.