Dutzende Feuer gelegt: Brandstifter zog durch die Innenstadt

Heute Morgen brannten in der Kasseler Innenstadt rund ein Dutzend Altpapier- und Glascontainer. Nun werden Zeugen gesucht.

Kassel. Am heutigen frühen Morgen brannten rund ein Dutzend Altpapier-, Altflaschen- und Restmüllcontainer in der Kasseler Innenstadt. Die Brände ziehen sich wie ein roter Faden vom Königstor in Richtung Gottschalkstraße. Im Bereich der Mauerstraße ist zwischenzeitlich ein komplett schwarz gekleideter Mann beobachtet worden, der möglicherweise etwas mit den Bränden zu tun hat. Nun bittet die Kasseler Polizei um weitere Zeugenhinweise.

Der erste Brand der Nacht ist zugleich der Schadensträchtigste. Gegen kurz nach 3 Uhr gingen am Königstor zwischen Friedrichsstraße und Fünffensterstraße insgesamt vier Altpapier- und ein Altglascontainer in Flammen auf. Infolge der mehreren Meter hohen Flammen und der dabei herrschenden Hitze ist zusätzlich die Fassade des dortigen Parkhauses beschädigt worden. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Sachschaden alleine an diesem Brandort auf über 10.000 Euro.

Den zweiten Brand meldete ein Passant rund 30 Minuten später aus der Wolfsschlucht. Wie sich am Brandort herausstellte brannten je ein Altpapiercontainer in der Wolfsschlucht und einer unmittelbar daneben in der Treppenstraße. Gegen 3.45 Uhr stand der nächste Müllcontainer an der Mauerstraße, Ecke Poststraße in Flammen. Ein Zeuge meldete sich bei der eintreffenden Streife und berichtete, einen Mann, ca. 180 cm groß, mit schwarzer Hose, schwarzem Kapuzenshirt und schwarzer Baseballkappe am Brandort gesehen zu haben, der sich auffällig verhielt. Der Mann, den der Zeuge mit südländischem Äußern beschrieb, habe sich dann entfernt. Um 4.45 Uhr brannten schließlich die letzten Mülltonnen am Morgen. Zwei Altpapiercontainer waren im Bereich der Hausnummer 37 vollständig zerstört worden.

Ein Brand, der zwischenzeitlich um 4.15 Uhr in der Riedeselstraße im Stadtteil Vorderer Westen gemeldet wurde, passt nicht ins Muster. Es brannte auch hier ein Altpapiercontainer vollständig ab. Ob dieser möglicherweise bereits zu einem früheren Zeitpunkt in Brand gesteckt wurde und die Flammen sich erst später entzündeten, könnte eine Erklärung sein.

Nun bitten die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Diese werden unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.