"Ein Tisch für alle": Kirchengemeinde veranstaltet Essen auf dem Martinsplatz

+
Mit Spätzle und Gulasch füllen Sie die Teller, die anschließend auf dem Martinsplatz serviert werden: (v.li.) Ruth Hein (Mitglied der Kirchengemeinde sowie ehrenamtliche Helferin) und Helga Charlet (Kommandeurin bei der Heilsarmee) mit Pfarrer Dr. Willi Temme.

An drei Terminen im Juli lädt die Evangelische Kirchengemeinde jeweils Donnerstags um 14 Uhr zu einem besonderen und festlichen Essen auf dem Martinsplatz.

Kassel. „Wir essen nicht einfach nur zusammen, wir tafeln!“, sagt Pfarrer Dr. Willi Temme, bevor er die Sonderveranstaltung „Ein Tisch für alle“ auf dem Martinsplatz eröffnet. Das kostenlose Essen, zu dem die evangelische Kirchengemeinde Kassel-Mitte um 14 Uhr einlädt, findet insgesamt an drei Donnerstagen im Juli statt. Bedürftigen sowie allen, die an einem gemeinsamen Beisammensein interessiert sind, soll durch die mit Blumen und bunten Tischdecken geschmückte Tafel ein feierlicher Rahmen geschenkt werden, um gemeinsam zu essen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Das Essen soll einen festlichen Charakter haben und schön sein, damit die verschiedensten Menschen die Gemeinschaft spüren und damit die Gemeinde zusammen feiern kann“, so Willi Temme weiter. Tatkräftige sowie finanzielle Unterstützung wird dabei vom Förderverein der Martinskirche Kassel, dem Sozial-Center der Heilsarmee und den Fahrenden Ärzten geleistet. Von den drei Stellen sind pro Veranstaltung bis zu 20 Helfer im Einsatz, um die große Gästeschar zu verpflegen.

„Jeden Donnerstag bieten wir hier auf dem Martinsplatz den heißen Suppentopf für Bedürftige an, bei dem sich mit dem Teller angestellt werden kann. Der Tisch für alle soll zusätzlich etwas ganz besonderes sein. An einem hübsch gedeckten Tisch werden die Menschen von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern bewirtet, die Teller werden ihnen persönlich serviert“, sagt die Leiterin des Sozial-Centers der Heilsarmee, Sylvia Remmert. Und das wird gern und dankend angenommen, während zum ersten großen Essen mit Gulasch und Spätzle 70 von 120 kalkulierten Gästen erschienen, prognostiziert Pfarrer Temme für das dritte Essen deutlich mehr Besucher: „Erfahrungsgemäß werden es von Mal zu Mal mehr Gäste, zum Termin am 18. Juli kommen bestimmt schon 150 Menschen in den Genuss von Kassler und Kartoffelpüree.“

An Erfahrung bezüglich des stimmungsvollen Essens mangelt es jedenfalls nicht. Begonnen hat alles bereits im Jahr 2008, als das erste Festessen anlässlich der Wiedereinweihung der Martinskirche für die gesamte Gemeinde ausgerichtet wurde. Regelmäßig zieht es auch Rüdiger Herzog mit seinem Schäferhund Bobby an die gesellige Tafel. „Ich beziehe Hartz 4 und habe dadurch einfach nicht viel, hier trifft man immer nette Leute, hat gute Gesellschaft und ein leckeres Mittagessen“, sagt der 56-Jährige.

Kommen gern zum gemeinsamen Essen auf dem Martinsplatz: (v.li.) Reiner Sender, Rüdiger Herzog, Petra Thiel und Roland Zens.

Genau aus diesen Gründen ist Helga Charlet schon seit vier Jahren eine engagierte Unterstützerin des Tischs für alle. „Ich bin gern an der Essensausgabe beschäftigt, weil ich den Kontakt mit den Menschen mag und weil ich die Liebe, die ich zum Glauben habe, dadurch weitergeben kann,“ sagt Charlet, die Kommandeurin bei der Heilsarmee ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

100 Fotografien dokumentieren ein lückenhaftes Stadtbild. Der neue Bildband „Kassel im Aufbruch – Die 50er Jahre“ zeigt die Stadt zwischen Wiederaufbau und neuem …
Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Am gestrigen Freitagabend konnte der seit Dienstag vermisste Nils E. gefunden werden.
Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Am Freitagnachmittag wurde ein Bettenfachgeschäft in der Kohlenstraße von einem bewaffneten Mann überfallen.
Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Zwei bislang unbekannte Trickdiebinnen beklauten am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine betagte Seniorin in ihrer Wohnung im Stadtteil Wesertor.
Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.