Einbruch in Freiwillige Feuerwehr: Tatverdächtiger festgenommen

+
Dieb stehlen Einbruch Kriminalität, Diebstahl Einbrecher Verbrecher, Straftat Täter Person Mann Nacht Schatten, Einbruchsserie Wand Haltet den Dieb Schutz, Gefahr klauen Zunahme Angst flüchten, Diebesgut Gangster Langfinger Diebesbeute mausen, wegnehmen aneignen Tat Schattenbild, abhauen verfolgen Ziegelwand gestohlen, Hintergrund bildlich Abbildung konzept maske männlich, Sack schwarz strolch wegrennen dunkel Räuber Bandit, Silhouette Bösewicht Mensch

Am Donnerstagmorgen löste der Einbruchsalarm der Freiwilligen Feuerwehr in Lohfelden aus. Der Sicherheitsdienst konnte einen 39-Jährigen festnehmen.

Kassel. Am frühen Donnerstagmorgen löste der Einbruchsalarm der Freiwilligen Feuerwehr in Lohfelden aus. Die dorthin eilende Mitarbeiter des zuständigen Sicherheitsdienstes stellten bei ihrem Eintreffen einen Einbruch fest und konnten einen Mann festnehmen, der über ein angrenzendes Feld vom Tatort flüchtete.

Der festgenommene 39-Jährige aus Polen steht nun im dringenden Verdacht, zuvor über ein Fenster in die Fahrzeughalle der Feuerwehr eingebrochen zu sein, um dort Werkzeuge zu stehlen. Da er über keine festen Wohnsitz verfügt, soll er am morgigen Tag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Einbruchsalarm hatte gegen 6:10 Uhr am Morgen ausgelöst. Nachdem der Sicherheitsdienst die Polizei davon in Kenntnis gesetzt hatte, eilten mehrere Streifen des zuständigen Polizeireviers Ost zur Freiwilligen Feuerwehr in der Crumbacher Straße. Bei ihrem Eintreffen hatten die zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den Tatverdächtigen bereits auf dem angrenzenden Feld gestellt und übergaben den Festgenommenen an die Beamten. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, war in das Gebäude der Feuerwehr eingebrochen worden. Dazu war der Täter auf ein Flachdach geklettert und hatte dort ein Fenster zur Fahrzeughalle eingeschlagen. In der Halle entnahm er anschließend aus einem Löschfahrzeug einen Werkzeugrucksack sowie eine Rettungsschere, die er dann zum Abtransport bereitlegte.

Dabei wurde er jedoch offenbar vom eintreffenden Sicherheitsdienst gestört und flüchtete wieder über das Oberlicht aus der Halle. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes und der Spurensicherung der Kasseler Kripo berichten, handelte es sich bei dem Täter offenbar um einen äußerst beweglichen Kletterer - das Flachdach hat eine Höhe von etwa vier Metern. Der Einbrecher war offenbar auf diesem Wege gekommen und auch vor dem Sicherheitsdienst wieder geflüchtet.

Den festgenommenen 39-jährigen Tatverdächtigen, der bereits wegen Einbrüchen bei der Polizei hinreichend bekannt ist, brachte eine Streife anschließend ins Polizeigewahrsam. Mit den weiteren Ermittlungen sind die Beamten des Einbruchskommissariats 21/22 der Kasseler Kripo betraut.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tatort: hr dreht mit Frankfurter Team in Nordhessen

Leichenteile führen das Tatort-Ermittlerteam aus Frankfurt nach Nordhessen. Drehbuchautoren, Regisseur und Hauptdarstellerin Margarita Broich erzählten auf der …
Tatort: hr dreht mit Frankfurter Team in Nordhessen

Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Die Seniorin brach sich bei dem Angriff in der Nähe der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold den Arm.
Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.