Einbruch in Kasseler Dentalgroßhandel: Täter werden überrascht und flüchten

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatten sie bereits Diebesgut im Wert von ca. 40.000 Euro zum Abtransport bereitgestellt.

Kassel.  Die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo sind auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter eines Einbruchs in einen Dentalgroßhandel im Stadtteil Waldau am Sonntagabend geben können. Die bislang unbekannten Einbrecher hatten bei der Tat den Alarm ausgelöst und waren daraufhin aus dem Gebäude geflüchtet. Dabei ließen sie sowohl ihr Einbruchswerkzeug als auch die bereits zum Abtransport bereitgestellte Beute zurück. Ein Mitarbeiter des nur wenige Augenblicke nach Alarmauslösung am Tatort eintreffenden Sicherheitsdienstes hatte noch einen Unbekannten in dem Gebäude beobachtet, der sofort hektisch die Flucht ergriff. Die nach Mitteilung des Zeugen umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Kasseler Polizei verliefen anschließend ohne Erfolg.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichten, waren die Täter am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, über ein Fenster in das Gebäude des Dentalgroßhandels in der Richard-Roosen-Straße im Industriepark Waldau eingebrochen. Bei mehreren in den Geschäftsräumen ausgestellten Zahnarztstühlen durchtrennten sie anschließend die Schläuche und Kabel moderner zahnmedizinischer Geräte und packten diese in eine mitgebrachte Tasche.

Aufgrund des ausgelösten Alarms und des nur wenige Augenblicke später eintreffenden Sicherheitsdienstes flüchteten die Täter jedoch offenbar ungeplant über ein anderes Fenster aus dem Gebäude und von dort in unbekannte Richtung. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatten sie bereits Diebesgut im Wert von ca. 40.000,- Euro zum Abtransport bereitgestellt. Um wie viele Täter es sich insgesamt handelte, ist derzeit unklar.

Wie der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den eingesetzten Beamten beschrieb, hatte er bei seinem Eintreffen einen etwa 1,80 bis 1,90 Meter großen Mann mit südosteuropäischem Äußeren und kurzen schwarzen Haaren in dem Gebäude beobachtet. Der mutmaßliche Täter sei dunkel gekleidet gewesen und hatte im Brustbereich seiner Kleidung einen weißen Aufdruck, möglicherweise einen Schriftzug.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen aktueller Vorfälle: Polizei warnt erneut und dringlich vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Im Laufe des heutigen Donnerstags kam es zu einer Reihe von Anrufen falscher Polizeibeamter, die es besonders auf Senioren abgesehen haben. Die Polizei klärt über die …
Wegen aktueller Vorfälle: Polizei warnt erneut und dringlich vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Kirchditmold: 5 Verletzte durch Zusammenstoß von 2 PKW

Als eine 62-Jahre alte Frau am Mittwochnachmittag die Vorfahrt an einer Kreuzung im Kasseler Stadtteil Kirchditmold missachtete, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen …
Kirchditmold: 5 Verletzte durch Zusammenstoß von 2 PKW

Holländische Straße: 31-Jähriger von Unbekannten niedergeschlagen

Als ein 31-jähriger Mann aus Lohfelden in der vergangenen Nacht einen Streit zwischen zwei Männern an der Holländischen Straße in Kassel schlichten wollte, wurde er …
Holländische Straße: 31-Jähriger von Unbekannten niedergeschlagen

documenta-Bildband zeigt 60 Jahre Kunstgeschichte in Kassel

Von der ersten documenta bis heute: Helmut Plate und Dr. Harald Kimpel haben einen Bildband veröffentlicht, der als Rückblick ebenso taugt wie als Appetitmacher auf mehr.
documenta-Bildband zeigt 60 Jahre Kunstgeschichte in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.