Einbrüche in Kanzleien und Büros in Kassel

Am vergangenen Wochenende kam es zu mehreren Einbrüchen in Rechtsanwaltskanzleien und einem Bürogebäude im Bereich der Kasseler Innenstadt sowie im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe. Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kripo Kassel gehen davon aus, dass es sich um dieselben Täter handeln dürft. Sie bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.

Kassel.  Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichten, brachen Unbekannte in der Zeit von Freitagabend, 19:30 Uhr, bis Samstag, 11 Uhr, in eine Rechtsanwaltskanzlei in der Wilhelmstraße ein. Dazu betraten sie auf unbekannte Weise das Treppenhaus des Gebäudes, öffneten ein Fenster und gelangten so auf ein angrenzendes Flachdach. Von dort aus hebelten die Täter ein Fenster einer Kanzlei auf. Im Inneren durchwühlten sie anschließend alle Räume und Schränke. Die Einbrecher entwendeten Bargeld von rund eintausend Euro und verließen den Tatort auf denselben Weg, wie sie gekommen waren.

Auf ähnliche Weise gelangten die Täter in eine Rechtsanwaltskanzlei in der Oberen Königsstraße. Auch hier hebelten sie ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes auf. Anschließend öffneten sie mehrere Schränke und klauten eine kleine Geldkassette. Die genaue Höhe des gestohlenen Geldes ist noch unklar. Ebenfalls unklar ist die genaue Tatzeit. Diese lässt sich von Freitag, 18:40 Uhr bis Sonntag, 11:50 Uhr eingrenzen.

Ein weiterer Einbruch in ein Bürogebäude ereignete sich in der Zeit von Freitag, 20:30 Uhr bis Samstag, gegen 13:40 Uhr in der Friedrichstraße. Die unbekannten Täter brachen dazu die Bürotür eines Nebengebäudes auf und gelangten so in die Räumlichkeiten des Hauptgebäudes. Dort hebelten sie diverse Türen auf, durchsuchten mehrere Etagen, Büroräume und Schränke. Auf ihrer "Einbruchstour" durch das Gebäude klauten die Einbrecher Bargeld in bislang ungeklärter Höhe, versuchten einen Wandtresor aufzuhebeln und richteten dabei einen erheblichen Sachschaden an. Im Anschluss verließen die Täter das Objekt und flüchteten in unbekannte Richtung.

Drei weitere Einbrüche in Rechtsanwaltskanzleien in der Wilhelmshöher Allee

Zu drei weiteren Einbrüchen mit der gleichen Zielrichtung kam es in der Zeit von Donnerstag, 16 Uhr bis Samstag, gegen 20 Uhr in der Wilhelmshöher Allee. In dem Gebäude der Hausnummer 258 hebelten die Täter mittels massiver Gewalt die Türen zweier Anwaltskanzleien auf. Anschließend durchwühlten die Unbekannten mehrere Büros und Schränke und klauten auch hier Bargeld in unbekannter Höhe. Den Gesamtschaden an den Türen schätzen die Ermittler auf ca. 2.000 Euro.

In der Hausnummer 137 hebelten die Täter die Eingangstür auf. Von dort gelangten sie an die Tür der Rechtsanwaltskanzlei. Mit massiver Gewalt entfernten sie das Türschloss und drangen in die Büroräume ein. Dort entwendeten die Einbrecher Bargeld in Höhe mehrerer hundert Euro und verließen im Anschluss den Tatort in unbekannte Richtung.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 erhoffen sich nun Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen. Diese werden unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Polizei in Kassel entgegengenommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unüberlegt oder mit Absicht? Baustellen-Plakat von Kassel Marketing umstritten

Ein Mann, der einer Dame im Minirock nachschaut - nicht das einzige Detail, das vielen missfällt: Das neue Baustellenplakat von Kassel Marketing sorgt derzeit für viel …
Unüberlegt oder mit Absicht? Baustellen-Plakat von Kassel Marketing umstritten

Bettenhausen: Anwohner ermöglicht Festnahme eines Kellereinbrechers

Der Zeuge beobachtete den Einbrecher aus sicherer Entfernung und informierte zeitgleich mit seinem Handy die Kasseler Polizei.
Bettenhausen: Anwohner ermöglicht Festnahme eines Kellereinbrechers

Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Action und Außergewöhnliches erwartet die Besucher  beim Frühlingsfest der Schausteller auf dem messeplatz Schwanenwiese, das am Freitag beginnt und bis zum 13. Mai zum …
Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

DRK, ASB und Feuerwehr übten den Betrieb eines Behandlungsplatzes bei einer simulierten Hochwasser-Katastrophe mit 53 Verletzten.
Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.