Eine Nacht, die vieles veränderte: Sanie Rexhepi aus Kassel startet mit Hip Hop Song "Nikes" durch

+
Lehramtsstudentin Sanie Rexhepi veröffentlichte ihr erstes YouTube-Video bereits im Jahr 2012.

Die 24-jährige Lehramtsstudentin könnte damit schon bald zum nächsten Musik-Export Schlager werden. Und bekannten Kasseler Künstlern wie Lea oder Milky Chance folgen.

Kassel. Eigentlich hätte nur noch gefehlt, dass am Tag danach der nicht nur bei Hip Hop-Musikern angesagte amerikanische Sportartikelhersteller anruft und ihr einen Sponsoren-Vertrag anbietet. Denn dem hat Sanie Rexhepi mit "Nikes" quasi einen Song gewidmet. Der Song der Kasselerin wurde zwar schon im Dezember veröffentlicht, erreichte aber in einer Nacht plötzlich mehrere Millionen Zuschauer.

Die 24-jährige Lehramtsstudentin könnte damit schon bald zum nächsten Musik-Export Schlager werden. Und bekannten Kasseler Künstlern wie Lea oder Milky Chance folgen.

Doch wie kam es zur großen Bekanntheit? Sanie macht bereits seit dem Jahr 2012 Musik und dazugehörige YouTube-Videos. Waren es erst Cover-Songs, so folgten nach ihrem Abitur eigene Musik. "Ich bin sehr vielseitig und mache verschiedene Sachen, doch meinen aktuellen Stil würde ich unter melodischem Hih Hop einordnen", berichtet die Kasselerin. Ihr Video zum neuen Song wurde im Baunataler Sport-Komplex aufgenommen. Und da zu einem colen Hip Hop Video auch Luxus-Karossen dazu gehören, gabs Unterstützung vom Autohaus Mulsano.

Bekleidet im Tank Top tanzte Sanie zum Nikes-Song in der kalten Halle. "Mein Video kam dann in der vergangen Woche plötzlich abends im bekannten YouTube-Format "unsympatischTV" (2,6 Millionen Follower) vor und war der Auslöser für die Online-Welle. Denn danach berichtete auch YouTuber MontanaBlack (2,8 Millionen Follower) in seinem Stream über mich", so die 24-Jährige weiter. Berichtet heißt: Er sagte, wie sich Sanie in der kalten Halle nur in Tank Top präsentieren könne und sie sich doch da bestimmt erkälten würde. "Wer MontanaBlack kennt, weiß, wie der YouTube-Star alles süffisant kommentiert." Seine Kommentare lösten wiederum weitere Meinungsbeiträge aus und machten am gleichen Abend weitere bekannte Streamer wie "Unge"  auf die Kasseler Musikerin aufmerksam.

Und als die Studentin am Tag danach auf ihren Instagram-Feed schaute, saunte sie: Über Nacht hatte ich 15.000 neue Follower bekommen. Und die Internet-Streams scheinen auch einige andere bekannte Leute aus dem Musikgeschäft gesehen zu haben. "Am nächsten Tag klingelte mein Telefon und man bot mir Kooperationen an." Sanies Fans dürfen also gespannt sein, was da demnächst noch alles kommt. Aktuell ist die Kasselerin bei dem Sony-Ableger Goldleague unter Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grischäfers Catering-Küche in Kassel brummt trotz Lockdown

Die Wochen-Menüs des Restaurants „Grischäfer“ haben die Gehälter der Mitarbeiter gesichert - und kommen bei den Kunden so gut an, dass die Nordhessen nun eine …
Grischäfers Catering-Küche in Kassel brummt trotz Lockdown

Kassel: Goethestern ab morgen gesperrt - Ausbau zur Fahrradstraße schreitet voran

Der Goethestern in Kassel wird ab Montag, 1. März, gesperrt. Ab Montag, 15. März, folgt der Bereich zwischen dem Goethestern und dem Rudolphsplatz. Grund für die beiden …
Kassel: Goethestern ab morgen gesperrt - Ausbau zur Fahrradstraße schreitet voran

Gramm für Gramm Richtung Tod: Magersucht ist weit verbreitet – und eine ernste Gefahr

Die Gedanken drehen sich nur um eins: Essen. Essstörungen nehmen stetig zu und für Betroffene ist der Kampf dagegen hart.
Gramm für Gramm Richtung Tod: Magersucht ist weit verbreitet – und eine ernste Gefahr

Büros statt Badespaß: Architekten kaufen Hallenbad Ost

Das Kasseler Hallenbad Ost hat einen neuen Besitzer – und er hat spannende Ideen für das ehemalige Bad aus dem Jahr 1930.
Büros statt Badespaß: Architekten kaufen Hallenbad Ost

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.