Einer von 75: Luxus-Roadster SLR Stirling Moss in Kassel

1 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
2 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
3 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
4 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
5 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
6 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
7 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss
8 von 38
Einer von 75 gebauten Mercedes-Benz SLR Stirling Moss

75 Exemplare des exklusivsten Roadsters der Welt wurden von Mercedes-Benz gebaut. Nun ist einer davon in Kassel zu sehen. Und trifft hier einen alten Bekannten aus seiner Entstehungszeit wieder.

Kassel. Sanft und gekonnt zugleich entfernt Detlef Barthelmes Abdeckhaube und Mittelholm, macht so den Mercedes im Showroom des EF-Autocenters an der Sandershäuser Straße zu einem „normalen“ Cabrio. „Normal“, das muss man bei diesem Auto in Anführungstriche setzen! 75 Exemplare vom SLR Stirling Moss wurden 2009 gebaut, jene, die 900.000 Euro bezahlen wollten, von Mercedes-Benz und McLaren persönlich ausgewählt. Die meisten schlummern in Tiefgaragen von Öl-Scheichs und anderen finanzstarken Sammlern. „Das Auto ist aber zum Fahren gemacht“, sagt Detlef Barthelmes und seine Augen strahlen. 650 PS schieben ihn in 3,5 Sekunden auf Tempo 100. Und den Integralhelm – bei der Auslieferung gab es eine Lederhaube als Verneigung vor der automobilen Vergangenheit dazu – zieht man freiwillig an. Die Windschutzscheibe ist nur eine Handbreit hoch, ein Quadratzentimeter mehr Glas und der Gesetzgeber hätte einen Scheibenwischer verlangt. Ein Geschäftsmann aus Lingen, dessen Fahrfreude durch kleine Schmarren im Kohlefaser­chassis belegt sind, erlaubte Barthelmes den Wagen nach Kassel zu chauffieren. Und gab ihn damit in Expertenhände: Der Niederlassungsleiter hat eine starke persönliche Verbindung zu dem exklusivsten Roadster der Welt: Von 2008 bis 2011 verantwortete er als Welt-Vertriebschef für SLR und Maybach die Luxus-Sparte des Herstellers. Als die 2004 begonnene Produktion des SLR vor dem Finale stand, entschied man, die letzten 75 Autos als eigenes Modell zu fertigen. Ein ganz besonderes.

Mit den Worten „Sir, ich würde gerne ein Auto nach Ihnen benennen“ rief Detlef Barthelmes bei der Rennsport-Legende Stirling Moss an. Dessen Verbindung zum SLR ist für die Ewigkeit: 1955 gewann er mit Beifahrrer Dennis Jenkinson in einem 300 SLR mit unglaublichen 310 PS die Mille Miglia, das seinerzeit populärste Straßenrennen der Welt. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 157,65 km/h, einer bis heute nicht unterbotenen Zeit, bretterte er die 1.600 Kilometer von Brescia bis nach Rom und zurück. Wer im Rennen um die Gunst der Mercedes-Leute den Zuschlag für eines der Sondermodelle erhalten hatte, wurde in den Produktionsprozess mit einbezogen. Dazu gab es diverse Rennveranstaltungen unter Gleichgesinnten, die Teilnahme an der Mille Miglia und andere Goodies. Und am Ende ein Fahrzeug, das seinen Wert bis heute locker verdreifacht hat. Bis Ende des Jahres steht der Wagen noch im EF-Autocenter.

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Kassel

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive

Der Kasseler ist in der Musikszene kein Unbekannter. Ist mit Musik praktisch groß geworden. Verzückte als Jugendlicher seine Fans mit seinem großen Beatboxtalent und war …
Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Kassel

Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen

Schon die 2G-Regelung hat Restaurantbetreiber teilweise bis fünfzig Prozent des Umsatzes gekostet.
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Kassel

Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport

Am 29. Januar kann man sich am Kassel Airport exklusiv im Innenraum eines Airbus A400M der Luftwaffe gegen Covid-19 impfen lassen. Das Angebot gilt für alle Menschen ab …
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal
Kassel

Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal

Eine 19 Jahre alte Frau aus Fuldatal ist am Dienstagnachmittag an der Straßenbahn-Endhaltestelle „Ihringshäuser Straße“ von einem unbekannten Mann sexuell belästigt …
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.